Ich bin neu hier!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin neu hier!

      Hallo erstmal,
      ich heiße Werner und bin neu hier im Forum.
      Ich komme von einer Canon APS-C und derzeit einer Sony A7 mit viel Altglas nun vom Kleinbild zum Mittelformat.
      Ich habe mich etwas eingelesen und bin willens, mir eine gebrauchte, erschwingliche 645D zuzulegen.
      Zwei Pentacon Six Objektive von Zeiss habe ich schon bislang in Gebrauch und würde das 80 und 180 auch künftig adaptieren. Die Forenbeiträge zeigen, dass ich hier wohl richtig bin. Meine Priorität liegt auf Landschaft einerseits und Freistellen anderseits.

      Welches Standardobjektiv sollte ich dazu haben? Ich habe noch keinen Plan zu den analogen 645ern oder gar AF zur D. Wie sind Eure Erfahrungen?

      Beste Grüße
      Werner
    • Also erschwinglich würde ich eher das FA 75mm nennen und auch als erstes AF empfehlen. Vor allem, wenn du dich manuell ausprobieren willst, was an der 645D mit ihrem geilen Sucher echt ein Genuss ist, tut das 75er, wenn du es dann kaum noch benutzt, nicht weh. Falls du die 50mm vermisst (kommt bei mir kaum vor), kannst du dir auch noch günstig ein 50er Flektogon angeln.
      Gruß Marcus
    • Herzlich willkommen und viel Spass im Forum.
      Ich nutze seit kurzer Zeit die 645d.
      Da Du ja schon einige Objektivempfehlungen für Festbrennweiten erhalten hast, möchte ich auf die Zoomobjektive hinweisen.
      Seit ich das 45-85 f4,5 benutze (gebraucht gekauft) liegt das 55er fast nur noch im Schrank. Ich mache vorwiegend Landschaft und stelle keinen gravierenden Qualitätsverlust fest, nehme dafür etwas mehr Gewicht in Kauf.
      LG
      Peter
    • Hi zusammen,
      haben vor kurzem mit einigen Forumsmitgliedern einen Objketivtest gemacht, der hier auch irgendwo zu lesen ist. Mir ist für den WW-Bereich in Erinnerung, dass das 33–55 mm-Zoom auch ganz vorzeigbare Ergebnisse geliefert hat. Immer ganz dicht an den Festbrennweiten.

      Bob
    • Hallo, ich bin ebenfalls neu hier, benutze allerdings lediglich 645 Objektive an der Cambo Actus mit der Sony Alpha 7r und 7rii und keine Pentax 645 Bodys. Ursprünglich komme ich vom Geoßformat (Linhof) und habe den digitalen Einstieg mit der Canon 1DS Mark ll vollzogen. Über alle High End Canons bin ich nun bei Sony gelandet. Die hervorragenden TS/E Objektive lassen sich an der Canon Lensplate mit elektronischer Blendeneinstellung ebenfalls an den Sonys nutzen. Darüber hinaus gibt es aber keine guten Shift Objektive, so dass ich mit verschiednen Mittelformatoptiken experimentiert habe. Von den Pentax 645 Objektiven habe ich folgende ausprobiert: A und DFA 35, A55, A und FA 75, A150, A und FA 200, A und Fa 45-85, A und FA 80-160. Durchgefallen ist dabei nur das A55. Alle anderen waren ab Blende 11 gut bis hervorragend zu gebrauchen. Auffällig ist, dass mit Ausnähme des 80-160 die A Objektive besser sind, als die FA Objektive. Das A 35 und DFA 35 haben ab Blende 11 das selbe Niveau, bei größeren Blenden ist das DFA besser. Alle Objektive, mit Ausnahme des DFA 35 sind in meiner Kombination allerdings bei größeren Blende wenig brauchbar und extrem Steulicht- und Gegenlichempfindlich. Bei Gegenlich sind sie streng genommen gar nicht zu gebrauchen. Wer den AF nicht braucht, der sollte sich bei gebrauchtem Altglas umsehen. Insbesondere in Japan gibt es sehr günstige Angebot. Die meisten meiner Objektive stammen von dort. Zu beachten für den, der nicht Vorsteuerabzugsberechtigt ist: es fällt noch die Einfuhrumsatzsteuer an. Mein Favouriten sind das A35, A75 und A45-85. Aktuell warte ich auf ein bei Ebay in Japen gekauftes Pentax 67 4,0 55 mm. Vielleicht sind meine Erfahrungen hilfreich für deine Objektivfindung.

      Gruß

      Holger
    • Hallo,
      teilweise stimme ich mit dem überein, was Holger gerade ausführlich beschrieben hat (z. B. beim 75er-Objektiv haben wir 3 Generationen verglichen und in Punkto Schärfe war das analoge knapp am Besten). Teilweise sind die AF-Linsen präzise baugleich und Unterschiede sind kaum erkennbar (so habe ich das aus dem Test noch in Erinnerung). Allerdings ist mir später mal z. B. beim 35er-Objektuv aufgefallen, dass die aktuelle Linse durch die neuen Vergütungen im Gesamteindruck deutlich verbessert hat (knackiger, intensiver) und die chromatischen Aberrationen auf ein Minimalmaß reduziert sind.

      Gruß

      Bob