Tierfotografie mit Lichtschranken-Auslöser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tierfotografie mit Lichtschranken-Auslöser

      Hallo,

      ich möchte hier mal über einen tollen Workshop berichten...
      Letzten Samstag konnte ich am Workshop "Kurzzeitfotografie" bei Herrn Dieter Mahlke in Bielefeld teilnehmen.
      Es ging darum, heimische Singvögel in einem sog. Flugtunnel im Flug aufzunehmen.
      Dazu waren an mehreren Stellen auf dem großen Grundstück die Flugtunnel mit Lichtschranken-Auslösern vorbereitet.
      Über diese Lichtschranken wurden dann die Kameras ausgelöst, welche über einen Austeckblitz wiederum die
      Blitzanlage (Geräte mit kurzen Abbrennzeiten) an den Flugtunneln ausgelöst haben.

      Die folgenden Bilder sind im Rahmen diese Workshops mit meiner 645Z und dem 300mm f4 Objektiv entstanden:

      2017_01_14_MB_Vögel_im_Flugtunnel-2.jpg 2017_01_14_MB_Vögel_im_Flugtunnel-3.jpg


      Die Lichtschanken + Zubehör kann man bei Herrn Mahlke auch erwerben...

      dietermahlke.de

      LG,
      Michael
    • Moin Ingo,

      mit dem Hintergrund hast Du Recht...

      Der Abstand zwischen Vogel und Hintergrund ist so grob 1m.
      Die gewählte Blende war bei den Bildern f16 ( Das Objektiv hatte als Anfangsblende f4 ).

      Man muss sich dabei auf ein Vorhaltemass festlegen und dann über die Tiefenschärfe unterschiedliche
      Geschwindigkeiten der Vögel abdecken. Bei f4 wäre der Hintergrund sicher unschärfer und der Vogel
      würd sich deutlicher abheben. Aber ich glaube, dann hätte ich keinen einzigen richtig scharf... :)

      Schau mal hier, das ist mit einem anderen Hintergrund:

      2017_01_14_MB_Vögel_im_Flugtunnel.jpg

      LG,
      Michael
    • hallo michael,

      danke für deine antwort und die zusätzliche aufnahme...:-)

      auch wenn ich mich wiederhole...kann mir vorstellen, dass der
      workshop interessant und spannend war...

      deutlich wird für mich nur nach deiner aussage, dass wenn
      bei f 4 kein bild scharf geworden wäre, die schwäche beim
      autofokus liegen muss...in d e n aufnahmesituationen...

      lg ingo
    • Hi Ingo,

      mit dem Autofokus liegst Du falsch... :)

      Die Aufnahmen werden bei dieser Technik mit komplett manuellen Einstellungen der Kamera gemacht,
      auch der Fokus wird manuell eingestellt !

      Vor Beginn der Aufnahmen wird die Verzögerungszeit ermittelt, die der Verschluß der Kamera hat.
      Wenn die Lichtschranke den Vogel erfasst hat und das Signal an die Kamera gibt, braucht diese eben eine (wenn auch kurze) Zeit
      bis der der Verschluß auf ist und die Blitzanlage gezündet wird. In dieser Zeit ist der Vogel schon ein kleines Stück weiter geflogen...

      Dieses "Vorhaltemaß" wird ermittelt und dann entsprechend auf eine Ebene vor der Lichtschranke fokussiert.
      Hier kommt nun die Tiefenschärfe ins Spiel... Je nach Blende hat man einen mehr oder weniger großen "Toleranzbereich".in dem die Vögel
      noch scharf werden.

      Mit Autofokus kannst Du nichts ausrichten... egal bei welcher Kamera.

      LG,
      Micha