Druck wächst...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Optikus schrieb:

      Welche Optik (Brennweite) fehlt denn zur 645Z?
      Was ist KP und P1?
      Was können die was die 645Z nicht kann?

      KP = Kleinbild Photo ;)
      P1 = Phase One

      Mir fehlt eine lange Brennweite über 200mm oder Zoom die bei Offenblende schon taugt. Bildstabilisator wäre toll. Ich bin ja auch bereit dafür zu zahlen.
      Das 150-300 ist leider im Vergleich mit den anderen Brennweiten erst ab Blende 11 wirklich zu gebrauchen.

      Mein mittlerweile drittes 300mm F4 das ich getestet habe hat taugt bei 5,6 nicht.

      Meine 5DsR macht mit nem 70-200 II im Telebereich wesentlich schärfere Bilder, von 200mm 2,0 was ich auch habe ganz zu schweigen.

      Wenigstens EINE Telelinse damit man nicht noch ein zweites System mitschleppen muss wäre fein.
    • hartworx schrieb:

      Optikus schrieb:

      Welche Optik (Brennweite) fehlt denn zur 645Z?
      Was ist KP und P1?
      Was können die was die 645Z nicht kann?

      KP = Kleinbild Photo ;)
      P1 = Phase One

      Mir fehlt eine lange Brennweite über 200mm oder Zoom die bei Offenblende schon taugt. Bildstabilisator wäre toll. Ich bin ja auch bereit dafür zu zahlen.
      Das 150-300 ist leider im Vergleich mit den anderen Brennweiten erst ab Blende 11 wirklich zu gebrauchen.

      Mein mittlerweile drittes 300mm F4 das ich getestet habe hat taugt bei 5,6 nicht.

      Meine 5DsR macht mit nem 70-200 II im Telebereich wesentlich schärfere Bilder, von 200mm 2,0 was ich auch habe ganz zu schweigen.

      Wenigstens EINE Telelinse damit man nicht noch ein zweites System mitschleppen muss wäre fein.

      Im Gegensatz zu dir bin ich mit dem 150-300er ganz zufrieden.Okay-bei Offenblende ist es etwas weich.Aber nur gering abgeblendet ist mein Exemplar sehr gut zu gebrauchen.
      Man darf nicht vergessen das die Rechnungen schon etwas älter sind.....
      Sowieso müssten fast alle älteren Zooms mal überarbeitet werden denke ich.Die bunten Ringe um Spitzlichter sowie die etwas schlechtere Kontrastwiedergabe
      sind einfach nicht mehr hinzunehmen heute.Dagegen steht der relativ günstige Gebrauchtpreis der es Leuten wie mir erst ermöglicht mit digitalem Mittelformat zu fotografieren.
      Der Auftritt auf der Photokina war meiner Meinung nach auch sehr mäßig.
      Zwei etwas unmotiviert wirkende Mitarbeiter denen nur wenig zu entlocken war....das hat mich etwas enttäuscht!Nur meine Meinung.... :)
    • cvl schrieb:

      hartworx schrieb:

      Optikus schrieb:

      Welche Optik (Brennweite) fehlt denn zur 645Z?
      Was ist KP und P1?
      Was können die was die 645Z nicht kann?

      KP = Kleinbild Photo ;)
      P1 = Phase One

      Mir fehlt eine lange Brennweite über 200mm oder Zoom die bei Offenblende schon taugt. Bildstabilisator wäre toll. Ich bin ja auch bereit dafür zu zahlen.
      Das 150-300 ist leider im Vergleich mit den anderen Brennweiten erst ab Blende 11 wirklich zu gebrauchen.

      Mein mittlerweile drittes 300mm F4 das ich getestet habe hat taugt bei 5,6 nicht.

      Meine 5DsR macht mit nem 70-200 II im Telebereich wesentlich schärfere Bilder, von 200mm 2,0 was ich auch habe ganz zu schweigen.

      Wenigstens EINE Telelinse damit man nicht noch ein zweites System mitschleppen muss wäre fein.

      Im Gegensatz zu dir bin ich mit dem 150-300er ganz zufrieden.Okay-bei Offenblende ist es etwas weich.Aber nur gering abgeblendet ist mein Exemplar sehr gut zu gebrauchen.Man darf nicht vergessen das die Rechnungen schon etwas älter sind.....
      Sowieso müssten fast alle älteren Zooms mal überarbeitet werden denke ich.Die bunten Ringe um Spitzlichter sowie die etwas schlechtere Kontrastwiedergabe
      sind einfach nicht mehr hinzunehmen heute.Dagegen steht der relativ günstige Gebrauchtpreis der es Leuten wie mir erst ermöglicht mit digitalem Mittelformat zu fotografieren.
      Der Auftritt auf der Photokina war meiner Meinung nach auch sehr mäßig.
      Zwei etwas unmotiviert wirkende Mitarbeiter denen nur wenig zu entlocken war....das hat mich etwas enttäuscht!Nur meine Meinung.... :)

      Ich würde mich wirklich sehr dafür interessieren wie dine Rohdaten mit dem 150-300 bei Offenblende bei Portraits aussehen.
      Schärfe muss einfach sein.

      Allgemein sieht man wenig Testbilder als RAW in voller Auflösung.
    • OK, ich kannte Kleinbild nur unter KB :)
      Bei PhaseOne ist allerdings auch bei 240mm schluss und 1:4,5 ist auch nicht der Brüller.
      Pentax bietet immerhin AF Objektive neu bis 400mm und gebraucht bis 600mm (MF=Manual Fokus).
      Wenn man im 44x33mm Sensor Bereich was Lichtstarkes, so mit 1:2,0 sucht muss man zu Hasselblad gehen oder in Zukunft zu Fujifilm (GFX50s)!
      Notfalls kann man, wie auch an der Pentax 645 D/Z, lichtstarke Hasselblad Optiken Adaptieren, dann allerdings nur MF.
      Bei der GFX50s gibts das dann in Zukunft auch mit AF und wenn die Optiken so gut sind wie für das kleinere Format, sind die auch Offenblendtauglich :thumbsup:
      Gut Licht
      Friedhelm
    • Unterm Strich bleibt jedoch der Umstand, dass es extrem ruhig geworden ist um das 645-System wie es ja auch hartworx bemängelt ... um mal etwas von der Fuji weg zu kommen ;)
      So sehr ich meine Z auch mag, nach bald 3 Jahren Stillstand ist meine Lust weiter in das System zu investieren etwas gemindert. Ein neuer Body wäre bald fällig...
    • Andreas M schrieb:

      Unterm Strich bleibt jedoch der Umstand, dass es extrem ruhig geworden ist um das 645-System wie es ja auch hartworx bemängelt ... um mal etwas von der Fuji weg zu kommen ;)
      So sehr ich meine Z auch mag, nach bald 3 Jahren Stillstand ist meine Lust weiter in das System zu investieren etwas gemindert. Ein neuer Body wäre bald fällig...
      Also mir geht es eigentlich weniger um den Body der "jetzt" kommen sollte. Mehr Kommunikation wäre einfach wünschenswert, auch wenn das System so klein ist.
    • Sorry, hatte mich etwas missverständlich ausgedrückt. Mir geht es ebenfalls um die Zukunft des Systems, ein neuer Body wird nur bei mir fällig und das darf sehr gerne wieder die Z sein.
      Ein Nachfolger der Z darf gerne noch paar Jahre auf sich warten lassen, sehe da keinen dringenden Handlungsbedarf. Bei den Objektiven sollte aber langsam mal was tun. Wenn es wenigstens kleine Updates gäbe wie beim 35er, die 2 Zooms in der Roadmap, ... irgendein Lebenszeichen. Irgendwas das sagen könnte: Wir bauen das System weiter aus, wir sind dran, das System hat Zukunft, ...
    • Ich denke nicht das die Mittelformat Mitbewerber so viel Dynamischer sind, aber es fehlen im Pentax 645 System auch einige einfache Dinge wie:
      - Telekonverter mit übertragung der Daten (AF fähiger Telekonverter)
      - Zwischenringe mit übertragung der Daten
      - Funktionierende Zentralverschlussoptiken mit AF
      - Lichtstarkes (1:2,0) kurzes Tele (100-120mm) mit AF
      - Gutes Blitzsystem
      Es muss nicht gleich eine bezahlbare Pentax mit großem Sensor sein, aber schön wäre es schon. :)
      Fujifilm ist momentan gezwungenermaßen wesentlich Dynamischer, schauen wir mal wie sich das entwickelt.
      Gut Licht
      Friedhelm
    • hartworx schrieb:

      cvl schrieb:

      hartworx schrieb:

      Optikus schrieb:

      Welche Optik (Brennweite) fehlt denn zur 645Z?
      Was ist KP und P1?
      Was können die was die 645Z nicht kann?

      KP = Kleinbild Photo ;)
      P1 = Phase One

      Mir fehlt eine lange Brennweite über 200mm oder Zoom die bei Offenblende schon taugt. Bildstabilisator wäre toll. Ich bin ja auch bereit dafür zu zahlen.
      Das 150-300 ist leider im Vergleich mit den anderen Brennweiten erst ab Blende 11 wirklich zu gebrauchen.

      Mein mittlerweile drittes 300mm F4 das ich getestet habe hat taugt bei 5,6 nicht.

      Meine 5DsR macht mit nem 70-200 II im Telebereich wesentlich schärfere Bilder, von 200mm 2,0 was ich auch habe ganz zu schweigen.

      Wenigstens EINE Telelinse damit man nicht noch ein zweites System mitschleppen muss wäre fein.

      Im Gegensatz zu dir bin ich mit dem 150-300er ganz zufrieden.Okay-bei Offenblende ist es etwas weich.Aber nur gering abgeblendet ist mein Exemplar sehr gut zu gebrauchen.Man darf nicht vergessen das die Rechnungen schon etwas älter sind.....Sowieso müssten fast alle älteren Zooms mal überarbeitet werden denke ich.Die bunten Ringe um Spitzlichter sowie die etwas schlechtere Kontrastwiedergabe
      sind einfach nicht mehr hinzunehmen heute.Dagegen steht der relativ günstige Gebrauchtpreis der es Leuten wie mir erst ermöglicht mit digitalem Mittelformat zu fotografieren.
      Der Auftritt auf der Photokina war meiner Meinung nach auch sehr mäßig.
      Zwei etwas unmotiviert wirkende Mitarbeiter denen nur wenig zu entlocken war....das hat mich etwas enttäuscht!Nur meine Meinung.... :)
      Ich würde mich wirklich sehr dafür interessieren wie dine Rohdaten mit dem 150-300 bei Offenblende bei Portraits aussehen.
      Schärfe muss einfach sein.

      Allgemein sieht man wenig Testbilder als RAW in voller Auflösung.
      Ich kann dir leider nicht mit Porträts dienen da ich so etwas eher weniger mache und wenn dann nehme ich mein FA 2,8/150er dafür.Das 150-300 nutze ich mehr für Landschaft.

      Bei besagtem Besuch auf der Photokina habe ich im Gespräch mit den Pentax-Leuten auch die Reparaturmöglichkeiten für meine 645D angesprochen.Man möchte ja wissen wie lange man das Ding ohne Sorge benutzen kann.Eine klipp- und klare Ansage zu dem Thema habe ich nicht bekommen.
      Pentax könnte den Kunden gegenüber schon etwas kommunikativer sein, auch was Neuerscheinungen oder Pflege des Systems angeht.
    • cvl schrieb:

      hartworx schrieb:

      cvl schrieb:

      hartworx schrieb:

      Optikus schrieb:

      Welche Optik (Brennweite) fehlt denn zur 645Z?
      Was ist KP und P1?
      Was können die was die 645Z nicht kann?

      KP = Kleinbild Photo ;)
      P1 = Phase One

      Mir fehlt eine lange Brennweite über 200mm oder Zoom die bei Offenblende schon taugt. Bildstabilisator wäre toll. Ich bin ja auch bereit dafür zu zahlen.
      Das 150-300 ist leider im Vergleich mit den anderen Brennweiten erst ab Blende 11 wirklich zu gebrauchen.

      Mein mittlerweile drittes 300mm F4 das ich getestet habe hat taugt bei 5,6 nicht.

      Meine 5DsR macht mit nem 70-200 II im Telebereich wesentlich schärfere Bilder, von 200mm 2,0 was ich auch habe ganz zu schweigen.

      Wenigstens EINE Telelinse damit man nicht noch ein zweites System mitschleppen muss wäre fein.

      Im Gegensatz zu dir bin ich mit dem 150-300er ganz zufrieden.Okay-bei Offenblende ist es etwas weich.Aber nur gering abgeblendet ist mein Exemplar sehr gut zu gebrauchen.Man darf nicht vergessen das die Rechnungen schon etwas älter sind.....Sowieso müssten fast alle älteren Zooms mal überarbeitet werden denke ich.Die bunten Ringe um Spitzlichter sowie die etwas schlechtere Kontrastwiedergabesind einfach nicht mehr hinzunehmen heute.Dagegen steht der relativ günstige Gebrauchtpreis der es Leuten wie mir erst ermöglicht mit digitalem Mittelformat zu fotografieren.
      Der Auftritt auf der Photokina war meiner Meinung nach auch sehr mäßig.
      Zwei etwas unmotiviert wirkende Mitarbeiter denen nur wenig zu entlocken war....das hat mich etwas enttäuscht!Nur meine Meinung.... :)
      Ich würde mich wirklich sehr dafür interessieren wie dine Rohdaten mit dem 150-300 bei Offenblende bei Portraits aussehen.Schärfe muss einfach sein.

      Allgemein sieht man wenig Testbilder als RAW in voller Auflösung.
      Ich kann dir leider nicht mit Porträts dienen da ich so etwas eher weniger mache und wenn dann nehme ich mein FA 2,8/150er dafür.Das 150-300 nutze ich mehr für Landschaft.
      Bei besagtem Besuch auf der Photokina habe ich im Gespräch mit den Pentax-Leuten auch die Reparaturmöglichkeiten für meine 645D angesprochen.Man möchte ja wissen wie lange man das Ding ohne Sorge benutzen kann.Eine klipp- und klare Ansage zu dem Thema habe ich nicht bekommen.
      Pentax könnte den Kunden gegenüber schon etwas kommunikativer sein, auch was Neuerscheinungen oder Pflege des Systems angeht.
      Für Portraits benutze ich auch meistens mein 150er oder das 90er wenn mehr drauf sein soll. Vielleicht klage ich auch einfach auf zu hohem Level weil alles bis 150mm ja wirklich klasse ist.
      Was die Kommunikation angeht klage ich aber leider auf ganz niedrigem Level. Lebenszeichen und eine Ansage wären etwas tolles.
      Das andere Armutszeugnis: Auf der Photokina wurde noch gesagt man soll dieses Forum hier nutzen. Ok. Aber Statements von Ricoh-Mitarbeitern oder Pentaxianern aus dem Hauptquartier gibt es dann auch nicht.
    • Jetzt "arbeite" ich seit einem Jahr mir der Pentax 645z und sie kommt bei mir leider nur sehr selten zum Einsatz (ca. 5.500 Auslösungen). Die Arbeitsweise war mir mir einfach zu umständlich und es sind keine "Updates" für das Systen in Sicht, weswegen ich sie jetzt auch verkaufen werden. Ich finde es schade das Pentax das System nicht weiter ordentlich voran treibt. Thethering mit der 645z ist einfach kein Spaß, auch die Schreibgeschwindigkeit auf die SDs ist mir zu langsam und mir persönlich fehlt auch eine vernünftige Portrait Optik die etwas lichtstärker ist. Ich hab mir aufgrund mangelnder Alternativen das Hasselblad 110mm F2 gekauft, jedoch ist das Focus Peaking der 645z für mich nicht sichtbar genug um damit vernünftig manuell fokusieren zu können. Das 90mm F2.8 ist zu schwer und langsam und das 150er ist mir zu "lange", was dazu geführt hat das statt der Mittelformat bei meinen meisten Projekten mein 2t System herhalten musste um vernünftig arbeiten zu können. Schade, werde auf Fuji umsteigen und mir die GFX 50s holen.
    • Ich habe die GFX mittlerweile auch, aber nicht gegen die 645Z ersetzt. Sondern ich habe die Chance genutzt mein ganzes Sony Geraffel abgestoßen bevor es einen Nachfolger der A7RII gibt und ich weniger dafür bekomme.

      Bei der GFX ist auch nicht alles Gold was glänzt.
      - das 63mm ist sehr weich an den Ecken - auch abgeblendet.
      - das 32-64mm ist TOP und besser als das 63mm.
      - das 120mm ist auch TOP aber mit F4 nicht so Lichtstark. Wobei ich die echten T-Werte nicht kenne.

      Das 110mm F2 auf das Du vermutlich anspielst ist noch nicht auf dem Markt.

      - Das FokusPeaking ist bei der GFX auch nicht besser oder schlechter als bei der 645Z. Der einzige Vorteil ist Du kannst die Farben anpassen. FokusPeaking im Sucher ist nach meiner Meinung sogar schlechter - es neigt zum vermatschen (gerade in Verbindung mit der Fokuslupe).

      - Der AF ist schlechter als bei der 645Z, gerade im Low Light Bereich. Das ist auch keine Überraschung da es sich um einen reinen Kontrast AF handelt - war also vorher klar.

      - Der Augensensor braucht 1-2 Sekunden zum Umschalten, was ich als störend empfinde.

      - Die Helligkeit des Suchers steht auf Auto. Wenn man im Sonnenlicht ist und manuell abblendet, dann wird der Sucher teileweise so dunkel das (fast) nichts mehr zu erkennen ist. Im Dunkeln ist das alles kein Problem. Du musst Dir die Sucherhelligkeit also selbst anpassen je nach Situation. Das geht aber nicht über einen Hotkey, man muss sich durch das Menü quälen.

      - Die Bildkontrolle kann man nicht ausschließlich auf das hintere Display legen. Sondern entweder Sucher und/oder Display. Zusammen mit der Sucher Totzeit (während des Auslösens) musst Du echt tapfer sein. Wobei die Sucher Totzeit alleine akzeptabel ist.

      - Der Kamera interne Belichtungsmesser hat eine Skala von -5 bis + 5 Blenden. Er kann aber nur von -3 bis +3 anzeigen? -5 bis +5 sind nur über das Belichtungskorrekturrad zu erreichen? Ich schraube eine ND 3 Filter an das Objektiv und bekomme nur -3 angezeigt. Klar kann man das auch so ausrechnen, aber die Pentax macht es da einem viel einfacher.

      Beim Tethering mit der GFX wirst Du Dich echt ärgern. Das GFX Tethering Light Plugin für LR ist genau dasselbe wie für die 645Z - kostet aber 29.- €. Das GFX Tethering pro Plugin für LR kostet 79.- € und kann man den Hasen geben. Das Ding stürzt ständig ab und reißt die Kamera aus der Ferne mit sich. Die GFX ist dann absolut tot und Du musst den Akku entfernen um sie wieder in das Leben zurückzuholen. Weiterhin ist die Kamera mit den Pro Plugin nicht mehr manuell bedienbar. Du kannst also nicht selbst im Set stehen, mal eben einen Aufheller halten und den Fernauslöser nehmen. Ach ja hatte ich vergessen - wenn das Powermanagement zuschlägt und Du Tethering machst wacht die Kamera auch nicht wieder von selber auf (vorher ausschalten nicht vergessen oder Dauerstormanschluß kaufen).

      Verstehe mich bitte nicht falsch, ich möchte Dir die GFX nicht madig machen - ich habe sie ja selbst gekauft und das obwohl ich die oben auf geführten Punkte im Vorfeld getestet habe und wusste. Und sie ist auch unbenommen eine wirklich tolle Kamera, aber wie gesagt es ist auch da nicht alles Gold was glänzt. Die 645Z ist zur Zeit (noch) die etwas rundere Kamera.

      Gruß Gerd
    • Danke für den ausführlichen Bericht Gerd!
      Erstaunlich das Fujifilm das 63er nicht besser hin bekommen hat, eigentlich sollten die Objektive bauen können.
      Hoffen wir das Fujifilm das 110er besser macht, sonst müsste ich beim Hasselblad 110er bleiben, wenn ich eine GFX kaufen würde ;(
      Beim X-System hat Fujifilm auf die Probleme der Kunden gehört und per Update die Software angepasst.
      Ich denke ein Upgrad von der 645D auf die 645Z ist momentan für mich Sinnvoller :)
      Gut Licht
      Friedhelm
    • Hi,

      hatte die 645 Z und war nicht unzufrieden. Aber seit es die Sony A7 RII gab, wurde sie kaum noch benutzt, also habe ich sie ganz gut verkauft. Die Gebrauchtpreise sind ziemlich in den Keller gegangen und meine hatte doch schon mehr als 20.000 Auslösungen.

      Eigentlich wollte ich mir die GFX kaufen, aber davon habe ich abgesehen, weil ich derzeit den "Mehrwert" zur A7 RII nicht wirklich sehe. Und für einen Hobbyisten sind ca. € 13.000,00 für das System nun wirklich kein Pappenstiel. Ich werde daher dasselbe machen wie ich es bei der 645 Z machte: Ein halbes- oder ein Jahr oder so warten, bis die Gebrauchten auf dem Markt kommen und man die Kamera um 2/3 bis 1/2 des jetzigen Preises kaufen können wird. Bis dahin habe ich digital die A7 RII und analog mein neues "Schätzchen" eine Sinar HY6 mit den Schneider Kreuzbach AFD- Xenotar 80mm f2,8 und Tele Xenar 180mm f2,8. Letzteres dürfte die eine der besten MF-Linsen sein, die je gebaut wurden. So geht es entschleunigt im MF weiter.

      Im übrigen halte ich die GFX für das beste Angebot im digitalen MF, ebenso wie die A7 RII für die beste Kamera im "Vollformat". Von Preis-Leistung ist sie weit vorne und was mir mit am besten gefällt ist, dass man hunderte Objektive adaptieren kann. Fotodiox und Kipon haben bereit ´zig Adapter gebaut, für alle möglichen Linsen und in der Facebook-Group gibts hunderte Fotos mit den unterschiedlichsten Teilen. Einer dort hat sich einen Adapter mit dem 3D-Drucker fabriziert und macht tolle Fotos. Interessanterweise kann man neben den MF-OBjektiven auch solche aus dem Vollformat hernehmen und hat kaum Vignettierung. Andere Hersteller werden mit weiteren Adaptern folgen, so dass es ein sehr "offenes" System ist, so wie das der Sony A-Reihe. Also mal sehen wie sich das ganze entwickelt. Der Hype wird irgendwann abnehmen und man kann dann mit "Sonderangeboten" rechnen.

      Cheers,

      McQuag
    • An dem Sony System stören mich die für KB exorbitanten Preise für die Optiken (70-200/2,8 = ca. 3000€ oder 135/2,8 für ca. 2000€)
      Die A7RII ist allerdings jetzt wesentlich günstiger geworden (ca. 3000€) und ideal um jegliche Optiken zu Adaptieren!
      Gut Licht
      Friedhelm
    • Gerd schrieb:

      Bei der GFX ist auch nicht alles Gold was glänzt.
      - das 63mm ist sehr weich an den Ecken - auch abgeblendet. das ist doof, das 63er wirkt auch irgendwie nicht recht HQ
      - das 32-64mm ist TOP und besser als das 63mm.
      - das 120mm ist auch TOP aber mit F4 nicht so Lichtstark. Wobei ich die echten T-Werte nicht kenne.

      Das 110mm F2 auf das Du vermutlich anspielst ist noch nicht auf dem Markt.
      aber in Aussicht, bei der 645z ist ja gar nix in Aussicht bzw. kommt mir vor das Pentax nicht sonderlich auf das System Wert legt

      - Das FokusPeaking ist bei der GFX auch nicht besser oder schlechter als bei der 645Z. Der einzige Vorteil ist Du kannst die Farben anpassen.
      das ist ja schon was, bei der Pentax ist für mich das Peaking fast nicht ersichtlich

      - Der AF ist schlechter als bei der 645Z, gerade im Low Light Bereich. sind beide echt langsam :-)

      - Der Augensensor braucht 1-2 Sekunden zum Umschalten, was ich als störend empfinde. ja, das konnte ich auch schon bei einem Test feststellen

      - Die Helligkeit des Suchers steht auf Auto. Wenn man im Sonnenlicht ist und manuell abblendet, dann wird der Sucher teileweise so dunkel das (fast) nichts mehr zu erkennen ist. Im Dunkeln ist das alles kein Problem. Du musst Dir die Sucherhelligkeit also selbst anpassen je nach Situation. Das geht aber nicht über einen Hotkey, man muss sich durch das Menü quälen. sollte das nicht genau so wie bei den anderen Fujis aus der X Serie funken? da ists kein Problem für mich, mit denen arbeite ich schon seit Jahren, muss ich mir noch mal anschaun

      - Die Bildkontrolle kann man nicht ausschließlich auf das hintere Display legen. Sondern entweder Sucher und/oder Display. Zusammen mit der Sucher Totzeit (während des Auslösens) musst Du echt tapfer sein. Wobei die Sucher Totzeit alleine akzeptabel ist. ja, das ist mist aber bei Fuji weiß man wenigstens das ein paar Firmware Updates kommen mit sinnvollen Verbesserungen, da ist also noch was möglich

      Beim Tethering mit der GFX wirst Du Dich echt ärgern. spitze, also wie bei der Pentax, da hab ich exakt die selben Probleme und noch mehr! Bis es funkt dauerts ewig und wenns dann läuft, auch nur für kurz, dann fehlen Fotos auf Speicherkarte und/oder Rechner und die Kamera hängt sich auch auf, absolut unbrauchbar

      Die Entscheidung ist eh sehr schwer zu treffen, beide Systeme sind absolut unausgereift. Bei der Fuji hab ich jedoch die Hoffnung das in Zukunft geiles Glas und super Firmware Updates kommen. Die Pentax gibts jetzt schon einige Jahre und da hat sich absolut nix mehr getan, auch was die Unterstützung von Blitzherstellern usw. betrifft. Bei Fuji gebens jetzt ordentlich gas!


      Im Vergleich zur Pentax zeigen sich für mich halt folgende Vorteile bei der Fuji:


      1. Displayback - Fokuskontrolle mit Klick und bessere Auflösung (Bildkontrolle bei der Pentax dauert eine Ewigkeit)
      2. das kommende 110mm F2 - mit Autofokus!
      3. manuelles fokusieren mit zb. rotem Fokuspeaking
      4. schnellere SD Karten werden unterstützt (abspeichern bei der Pentax dauert ewig)
      5. ich kann raw oder raw + JPG auf beiden Karten gleichzeitig speichern (bei der Pentax nur raw und jpg auf der 2ten Karte)
      6. Größe und Gewicht
      7. bessere Optiken (außer das 63er)
      8. Filmsimulation (nutze ich an der X-T2 und X-Pro2 auch sehr gerne)
      9. Lautstärke
      10. Schwenkaufsatz für den Sucher
      11. Fokuspunkte - die Beschränkung auf die Mitte bei der Pentax ist der Horror! Bei Produktaufnahmen möchte ich vom Stativ fotografieren können und da muss ich den Fokus des öfteren weiter raus setzen was bei der Pentax nur im Live View geht
      12. Zubehör - gibt jetzt schon mehr Adapter und Zubehör als bei der Pentax nach Jahren
      13. WIFI
      14. Tethering - dachte das es an der Fuji besser klappen würde als bei der Pentax
      15. Touch Display
      16. Frei programmierbare Tasten und die allgemeine Struktur und Menüführung





      lg Oliver
    • Nur das mit dem Tethering kann ich nicht ganz nachvollziehen. Bei mir funktioniert es soweit tadellos, egal ob über Image Transmitter oder LR-Plugin. Erst letzten Monat 180 Produktbilder am Stück damit aufgenommen ohne Probleme.

      Was mir am meisten aufstößt ist, dass noch immer nichts von Pentax zu hören ist. Die Z war dann wohl doch nicht so der Knaller wie es die Einführung vermuten lies. Ich erwische mich immer öfters dabei in Richtung Leica zu schielen ;)
    • Hallo Oliver,

      ich bin bei einigen Punkten absolut bei Dir, aber nicht bei allen. Das macht aber auch gar nichts denn jeder auch so seine Arbeitsweise und seine eigenen Anforderungen (und um die geht es ja gerade für jeden selbst).

      Also die Optiken die ich bis jetzt von Fuji in den Händen hatte waren nicht besser als die von der 645Z.
      Ich habe Blendenreihen mit dem Fujion 32-64mm gegen das Pentax 645er 28-45mm gemacht. Die beiden Objektive nehmen sich nicht viel. Wobei es gibt einen technischen Punkt der den Vergleich etwas intransparenter macht. Die GFX Objektive werden gegen meinen Willen automatisch in LR korrigiert. Das ist in den RAW´s eingebettet und wird automatisch gemacht. Ich habe also (bist jetzt) keine Möglichkeit ein GFX Bild mit einem nativen Objektiv unkorrigiert zu sehen. Das Fujion 120er habe ich gegen das Pentax 90er Macro getestet. Auch hier gibt es keine signifikanten Unterschiede.

      Das einzige was bitter ist, die beiden genannten Fujion´s sind preislich wesentlich attraktiver als die oben genannten Pentax Objektive.

      Wenn Fuji das 110mm F2 oder auch das 23mm F4 mit AF rausbringt hat Pentax allerdings dem gar nichts entgegenzusetzen. Und da sind sie selber Schuld dran, weil Zeit hatten sie genug.

      Der Schwenkaufsatz für die GFX ist ein echtes Pfund. Ich habe den auch und finde den so klasse, das ich die Kamera nicht ohne ihn haben möchte.

      Die Beschränkung der Fokuspunkte ist bei Pentax natürlich ein Thema. Aber ich habe gestern Abend mal ein schnelles Still Life gemacht und da findet der Kontrast AF der GFX bei Einstelllicht nicht wirklich sein Ziel. Sicherlich hängt es auch davon ab welches Licht Du gerade benötigst bzw. gesetzt hast.

      Ganz wichtig für mich war das die GFX die Möglichkeit hat zusätzlich einen Fernauslöser über einen 2.5 Klinkenstecken zu betreiben und nicht nur über USB. Weil wenn ich im Set stehe einen Aufheller halte, die Kamera via USB Tethering macht, brauche ich die Möglichkeit einen Fernauslöser zu verwenden. USB ist ja durch das Tethering blockiert. Ach ja - die Fernauslöser der 645Z via 2.5 Klinke gehen alle einwandfrei an der GFX (sollte also auch mit allen Canon Auslösern o.ä. gehen die 2.5 Klinke verwenden).

      Zum Thema blitzen. Ich glaube das Blitzen (was ich bisher gesehen habe) ist eine der wirklichen Stärken der GFX gegenüber der 645Z.
      Wo fange ich an...?

      Also die Kamera löst einen einfachen Blitz über den Mittenkontakt "immer" aus - auch außerhalb der Blitzsynchronzeit. Ich konnte bis 1/160s blitzen ohne das ein Vorhang im Bild zu sehen war oder eine leichte Abschattung (native Blitzsynchronzeit ist ja 1/125s). Das macht es dann auch sehr einfach wenn man SuperSync oder PowerSync etc.. einsetzen möchte, weil man muss der Kamera dann keine Fuji TTL Kompatible Device vorgaukeln. Ein Blitztrigger der SuperSync kann mit einem Mittenkontakt reicht.

      Im TTL Modus mit HSS ist mir auch etwas positives aufgefallen. Normalerweise funktioniert TTL nur wenn die Kamera ISO, Verschlusszeit und Blende hat. Logisch sie will die Blitzleistung errechnen und anpassen. Normalerweise braucht das kein Mensch - also ich zumindest nicht. Aber wenn man mit einem manuellen Objektiv HSS machen möchte (z.B. ein Porträt mit dem 110er Hasselblad von Friedhelm) dann verweigert die die Kamera TTL/HSS weil sie die Blende nicht kennt. Die GFX macht das nicht. Die GFX macht Grundsätzlich TTL auch ohne die Blende zu kennen. Ich hoffe mal das bleibt so und nicht das es ein Versehen ist in der Firmware 1.0. Ansonsten kann die GFX auf den zweiten Vorhang blitzen (was ich öfters benötige), das kann die 645Z auch nicht.

      Bei anderen Dingen wie z.B. Mehrfachbelichtungen (StarTrails & Co) und Belichtungsreihen ist die 645Z der GFX bis jetzt haushoch überlegen. Diese Dinge braucht aber auch nicht jeder.

      Die verfügbaren Adapter waren für mich auch ein ganz wesentlicher Grund mich für die GFX zu entscheiden und da gibt es für die 645Z ja nicht wirkliche viele (auch natürlich bedingt durch das Auflagenmaß).

      Gruß Gerd
    • Andreas M schrieb:

      Nur das mit dem Tethering kann ich nicht ganz nachvollziehen. Bei mir funktioniert es soweit tadellos, egal ob über Image Transmitter oder LR-Plugin. Erst letzten Monat 180 Produktbilder am Stück damit aufgenommen ohne Probleme.

      Was mir am meisten aufstößt ist, dass noch immer nichts von Pentax zu hören ist. Die Z war dann wohl doch nicht so der Knaller wie es die Einführung vermuten lies. Ich erwische mich immer öfters dabei in Richtung Leica zu schielen ;)

      Beim Tethering ist mir die 645Z auch noch nie abgerauscht - ging immer ohne Probleme (unter Windows).

      Ich hoffe mal das Fuji genügend Druck auf Pentax ausübt, damit die mal endlich aufwachen und ihren Kunden mal wenigstens eine Zukunftsperspektive aufzeigen.

      Gruß Gerd

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Gerd ()

    • Gerd schrieb:

      Andreas M schrieb:

      Nur das mit dem Tethering kann ich nicht ganz nachvollziehen. Bei mir funktioniert es soweit tadellos, egal ob über Image Transmitter oder LR-Plugin. Erst letzten Monat 180 Produktbilder am Stück damit aufgenommen ohne Probleme.

      Was mir am meisten aufstößt ist, dass noch immer nichts von Pentax zu hören ist. Die Z war dann wohl doch nicht so der Knaller wie es die Einführung vermuten lies. Ich erwische mich immer öfters dabei in Richtung Leica zu schielen ;)
      Beim Tethering ist mir die 645Z auch noch nie abgerauscht - ging immer ohne Probleme (unter Windows).

      Ich hoffe mal das Fuji genügend Druck auf Pentax ausübt, damit die mal endlich aufwachen und ihren Kunden mal wenigstens eine Zukunftsperspektive aufzeigen.

      Gruß Gerd
      Interessant, bei mir läuft das leider gar nicht zufriedenstellend.