PENTAX in CAM HDR Funktion | genaue Funktionsweise

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PENTAX in CAM HDR Funktion | genaue Funktionsweise

      Hallo in die Forenrunde,

      das ist mein erster Beitrag hier und ich möchte diesen nutzen um mal in die Runde zu fragen ob jemand von euch mir die Wirkungsweise der HDR Funktion erläutern kann.

      Hintergrund ist das ich jetzt seit einem Jahr mit meiner K-1 unterwegs bin. Ich verarbeite meine Erfahrungen gerade in einem entsprechenden Beitrag für unseren Blog.

      Eine der vielen Funktionen die es so nur bei PENTAX gibt ist die HDR Funktion die offenkundig nicht nur funktioniert sondern auch noch eine interne Auto Align Funktion hat die Geisterbildern vorbeugt. Ich hatte in meiner Landschaftsfotografie bisher keinerlei Probleme mit Bewegungsartefakten.
      Das Ding ist man hat hier als Fotograf eine extrem mächtige Funktion zur Hand die imstande ist ein 14 Bit Raw zu generieren aber keiner nimmt das so richtig wahr.

      Ich für meinen Teil konnte mit dieser Funktion in wahren Kontrasthöllen Bilder kredenzen die sich wunderbar mit meinen Grauverläufen ergänzen.
      Ich für meinen Teil habe nur noch nicht verstanden wie das konkret möglich ist das aus einem dreier Set an Fotos OHNE Überlappungen eine derartig perfekte Tonwertspreizung zu erzielen ?!

      Man kann damit auch aus der Hand fotografieren. Für People Fotografen muss das doch das Killerfeature sein.
      Warum hört man davon so wenig ?

      Weiss jemand was genau dort passiert ?

      LG

      Serdar
    • Hallo Serdar,

      ich habe zu der HDR-Funktion auch nur bestenfalls ein "Halbwissen", aber ich hatte mich auch schon mal gefragt wie diese automatische Ausrichtung funktioniert.
      Zunächst hatte ich vermutet, das es über ein Shiften des Bildsensors realisiert wird, aber das geht ja nicht weil die Shake-Reduction auch im HDR-Modus zur Verfügung steht und somit nicht zum Shiften zur Verfügung stehen kann.

      Die Kamera macht die Einzelaufnahmen jeweils mit SR (sofern auch aktiviert) und verrechnet dann die Bilder bei der automatischen Ausrichtung wie in einem Panorama-Tool.
      Wenn Du die Kamera sehr ruhig hälst, hast Du dabei dann praktisch keine Auswirkung auf den Bildausschnitt. Wird die Kamera aber deutlich ( einige Grad) zwischen den Einzelaufnahmen gedreht / geschwenkt, dann ergeben sich beim Ausrichten der Bilder (genau wie beim Panorama-Tool) an den Rändern Bereiche ohne Bildinformation. Die Kamera macht dann eine automatische Auschnitts-Wahl und verkleinert damit das Bild etwas.

      Schau Dir mal die folgenden Bilder an:

      Das erste Bild ist eine Einzelaufnahme als Referenz:

      Vergleichsbild ohne HDR.jpg


      Das zweite Bild ist aus drei Einzelaufnahmen im HDR-Mode 3 entstanden, wobei zwischen den Einzelaufnahmen
      die Kamera jeweils um einige Grad gedreht worden ist. Der Bildausschnitt ist dann deutlich sichtbar kleiner geworden:

      HDR Testbild.jpg


      Ob die HDR-Funktion mit dem automatischen Ausrichten für die People-Fotografie tauglich ist, müsste man mal antesten...
      Die eigenen Bewegungen kann man damit sicherlich abfangen, wenn sich aber über den Zeitraum der Auslösungen das Model bewegt (in sich oder gegenüber dem Hintergrund), dann kann die Kamera auch nix mehr machen :(


      Ich hoffe, ich konnte wenigsten den Teil mit der Ausrichtung ein wenig erläutern, zur eigentlichen HDR-Verrechnung muss ich auch passen !

      LG, Michael

      p.s.: Wenn ich da noch irgendwie weiterhelfen kann, dann gerne auch eine Nachricht hier über mail / PN oder über facebook "Michael Brauns".
    • Hallo Serdar,
      für People Fotografie ist die HDR Funktion nur bedingt geeignet. Funktioniert gut wenn das Modell sich nicht bewegt, allerdings braucht das zusammenrechnen der einzelnen Bildern etwas Zeit so dass Du keine schnelle Schüsse hintereinander machen kannst. Ist ähnlich langsam wie die SkinTone Funktion.
      Die Kamera schaltet dabei immer in das "Schnelle Prioritätenprogramm" d.h. versucht immer die kürzest mögliche Verschlusszeit einzustellen. Das funktioniert auch im manuellen Programm da wird dann die Zeit verändert. Ich habe auch mal versucht das die ISO geändert wird, macht sie aber nicht, es wird immer die Zeit verändert.
      Die Kamera speichert im RAW Modus alle drei RAWS in eine RAW Datei, ist dann entsprechend groß(Faktor 3x), aber man kann die einzelnen RAWS wieder mit "Digital Utility 5" (in dessen Browser) in 3 einzelne RAWS trennen.
      Das Ausrichten funktioniert auch mit Shake-Reduction an, wahrscheinlich ähnlich wie bei der Horizontkorrektur.
      Korrigiert bis zu 1 Grad - "SR An", bis zu 1,5 Grad - "SR Aus".

      Was ich nicht weis, ob Geisterbilder rausgerechnet werden, wie bei Pixelshift?

      LG rené