Es steckt doch noch Leben drin!!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Klar ist das ein Lebenszeichen aber wenn überhaupt nicht mehr über das System kommuniziert wird und sich sogar geweigert wird minimale beträge in Promo zu setzen, dann brauch man sich nicht mehr wundern.

      Selbst auf ein Angebot meinerseits hin mal ein spannendes Social Media Projekt für die Pentax 645z zu machen (selbst in Kombination mit der K) wurde abgelehnt.
      Ich versteh da die Welt nicht.
    • Islander schrieb:

      hartworx schrieb:

      Klar ist das ein Lebenszeichen aber ...
      Moin!... vielleicht ist das Interesse an der/einer digitalen 645-Linie bei den Anwendern stärker, als beim Hersteller?!

      mfg hans
      Leider verstehe ich dann nicht wie man erst Hypen musste und dann nicht einmal Interesse hat etwas gegen den kompletten Verfall des Systems zu tun. Das 90mm und das Weitwinkel was sie neu rausgebracht haben sind wirklich super Linsen. Insgesamt macht die Kamera im Einsatz eine super Figur. Anders als bei Canon (und da kann ich es aus eigener Erfahrung sagen) wird nicht der Austausch mit Usern aus vielen Feldern gesucht und auch mal nen Demo-gerät gezeigt oder zumindest mit NDA drüber geredet was da vorgeplant wird.

      Leider wahr.
    • Islander schrieb:

      hartworx schrieb:

      Klar ist das ein Lebenszeichen aber ...
      Moin!... vielleicht ist das Interesse an der/einer digitalen 645-Linie bei den Anwendern stärker, als beim Hersteller?!

      mfg hans
      Hallo Hans,



      das einzige was sie von Herstellerseite gemacht haben (soweit ich das sehen konnte) starke Rabatt Aktionen in den USA für die 645Z. Wahrscheinlich weil Fuji ähnliches macht für das Jahresendgeschäft – aber eben auch in Europa und nicht nur in den USA.



      Es bleibt aber dabei echte Lebenszeichen und Perspektiven für die Kunden gehen anderes. Auf der anderen Seite irgendwelche Ankündigungsweltmeister, wo ich Stunden brauche dahinter zusteigen was Marketinggefasel ist und was ich an Daten ernst nehmen kann für Entscheidungen brauche ich auch nicht. Es kostet jedes Mal einen immensen Zeitaufwand um im Vorfeld herauszufinden, ob sie dich gezielt veraxxxxx und selbst dann kann man sich nie zu 100% sicher sein. Eine gesunde ehrliche Rodmap, die kontinuierlich gepflegt wird, wäre fair. Selbst wenn es dann anders kommen sollte. Jeder von uns weiß das eigene Planungen, zum Zeitpunkt der Planung, so gut wie irgendwie möglich für sich selbst gemacht werden. Aber die Planungsparameter können sich jederzeit ändern und dann muss man die Planungen anpassen (oder man belügt sich selbst – und wo das hinführen kann wissen wir alle auch). Ich selbst habe mich auch schon oft belogen – aus Unkenntnis oder weil ich es nicht wahrhaben wollte. Aber die Realität hat mich immer eingeholt.



      Wenn Pentax sich gar nicht äußert gibt es rational zwei Gründe – aus meiner Sicht.

      1. Sie haben keine Mittel (warum auch immer) und wissen nicht wohin die Reise geht.
      2. Sie äußeren sich nicht weil Produktlinien eingestellt werden und man den Verkauf (Abverkauf) nicht behindern möchte.



      Punkt 2 glaube/vermute/hoffe ich persönlich nicht.



      Die 645D/Z Anwender die ich von Getdpi, Luminus Landscape & Co kenne sind eigentlich total rührig und hätten gerne etwas mehr Unterstützung/Perspektiven. Da redet keiner schlecht über die 645D/Z Serie (außer die Dauerwechseler/Opportunisten die gibt es aber immer in jeden Segment).



      Ich habe jetzt seit ca. 7 Monaten zusätzlich eine GFX. Nach dem Kauf ist man automatisch zwei Jahre kostenfrei im Fuji Professional Service. Bedeutet Du bekommst eine dedizierte Telefonnummer/Ansprechpartner (in Landessprache) den man zu allen Problemen nerven kann. Sofort Vorabtausch wenn die GFX defekt ist (auch wenn man sie selbst hingeschmissen hat). Reparaturen aus eigenverschulden sind günstiger als ohne FPS (ich glaube 25%). Der FPS funktioniert auch wirklich gut – selbst das zurückschicken ist kostenfrei man bekommt sofort einen Rückholschein während das Austausch System schon zu Dir unterwegs ist.



      Alle meine 645er Pentax, 67er Pentax und Mamiya 645 Linsen funktionieren sehr gut auf der GFX. Mittlerweile gehen auch die 645er Pentax Objektive ohne Blendenring (das hätte ich mir z.B. sehr für die K1 von Pentax gewünscht). Wenn ich AF brauche nehme ich eine 645er Fuji Optik. Von denen 4 hervorragend sind und eins ist nur (sehr) gut. Das 45er ist leider noch nicht auf dem Markt. Die Bildqualität empfinde ich als etwas besser als bei der 645Z aber nur mit den Fujion Objektiven. Die Kombination macht es ansonsten herrscht Parität. Viele Studioblitz Hersteller haben bereits Unterstützung angekündigt bzw. liefern bereits Systeme mit GFX Unterstützung.



      Alles in allem scheint Fuji gerade ein gutes Mittelformat Öku-System aufzubauen. Und wenn sie so weiter machen wird ihnen das vermutlich auch gelingen und dauerhafte Kundenbindungen erzeugen. Umso unverständlicher ist es das Pentax in dieser Richtung nichts unternimmt außer in den USA Discount anzubieten.



      Ich werde meine 645Z behalten, es ist immer noch eine sehr gute Kamera und ein Backup für die GFX in vielen Fällen. Aber ich werde – wie in meinem ersten Beitrag schon geschrieben – nicht weiter in das System investieren.



      Gruß Gerd
    • Leben? Wo?
      Eigentlich hatte ich für dieses Jahr geplant in eine neue Z (meine hat schon einiges auf dem Buckel) und in ein 28-45 zu investieren. Dies habe ich Aufgrund der absoluten Stille im 645-System jedoch nicht getan und werde es auch nich mehr tun, nicht zuletzt weil sich auch meine Anforderungen etwas verändert haben.

      Fuji scheint im Moment wohl vieles richtig zu machen und wird den kleinen MF-Markt aller Voraussicht nach für sich erobern während Pentax nicht einmal einen Versuch unternimmt sich zu wehren.

      Als noch immer überzeugter und enthusiastischer Pentax-User ist es sehr bitter für mich die Marke zu verlassen, doch wie schon ein altes Sprichwort sagt: Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab..!
    • Naja, nach der langen Funkstille bei den "richtigen" Fotoapparaten hat es ja nun doch mal wieder ein paar Lebenszeichen gegeben. Ich verfolge das ohnehin eher aus grundsätzlichem Interesse und Sympathie für die Marke. Ob ich neue Objektive kaufen würde ist durchaus fraglich, wenn da dann auch 5000 auf dem Preisschild steht. Denn wirklich nötig habe ich nichts.
      Was Fuji ganz besonders richtig macht, ist die Öffentlichkeitsarbeit. Es vergeht ja keine Woche ohne irgendeine Neuvorstellung und die versammelte Testergilde jubelt brav. Bald wird es Pflicht sein, eine Fuji zu haben!
      Die GFX hat den Reiz des Neuen, keine Frage. Aber mit dem gleichen Sensor wie die Wettbewerber. Der modulare Sucher ist reizvoll, aber eben auch immer "elektrisch". Ist ja nicht automatisch besser, nur anders. Den Fuji-eigenen Stil der Bildaufbereitung, auch der Raws, kann man mögen oder nicht.Ansonsten die übliche Versammlung von Licht und Schatten, s. DPReview (wenn man denen glauben will)
      JA, die Objektive sind alle neu, geht bei einem neuen System ja auch nicht anders. Breiter ist das Angebot nicht.
      Du machst ja sowieso das, was für Dich richtig ist, und das ist gut so. Entscheidend ist schließlich, was Du mit dem System machen willst. Ein kategorisches besser/schlechter kann es da nicht geben.
      Für mich z.B. ist die X1D weitaus reizvoller als die Fuji. Weil, wenn schon spiegellos, dann auch richtig kompakt...
    • Andreas M schrieb:

      Leben? Wo?
      Eigentlich hatte ich für dieses Jahr geplant in eine neue Z (meine hat schon einiges auf dem Buckel) und in ein 28-45 zu investieren. Dies habe ich Aufgrund der absoluten Stille im 645-System jedoch nicht getan und werde es auch nich mehr tun, nicht zuletzt weil sich auch meine Anforderungen etwas verändert haben.

      Fuji scheint im Moment wohl vieles richtig zu machen und wird den kleinen MF-Markt aller Voraussicht nach für sich erobern während Pentax nicht einmal einen Versuch unternimmt sich zu wehren.

      Als noch immer überzeugter und enthusiastischer Pentax-User ist es sehr bitter für mich die Marke zu verlassen, doch wie schon ein altes Sprichwort sagt: Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab..!
      Ich konnte meine 645z jetzt endlich verkaufen, schien mir fast ein Ding der Unmöglichkeit zu werden. Ich hoffe das ich die Objektive noch zu einem halbwegs vernünftigen Preis los werde und dann hat sich das Thema für mich erledigt. Mit dem Fuji System macht mir das Arbeiten hinter der Kamera endlich wieder richtig Spaß, das war einfach von Anfang an nicht mein System.
    • farbenkueche schrieb:



      Ich konnte meine 645z jetzt endlich verkaufen, ..... das war einfach von Anfang an nicht mein System.
      Sowas gibt's ja, dass man sich was kauft und später merkt, dass es irgendwie nicht passt. Allerdings sagt das nichts grundsätzlich über das System aus. Nur, dass es für Dich nicht das richtige war.
      Ich wünsche Dir viel Glück mit der Fuji.
    • Islander schrieb:


      Moin!Nun schaut euch mal Hasselblad an - da könnte man direkt neidisch werden!

      mfg hans
      Naja, die Newsletter habe ich auch gekriegt. Ich sage nur, AUFMERKSAM LESEN.
      Da steht zum einen, dass das 120er Makro, das seit Monaten im Programm ist, nun auch tatsächlich geliefert wird.
      Die anderen Neuerungen sind Ankündigungen für Mitte Ende 2018. Das Standardzoom, das schon für 2017 angekündigt war, steht nun eher auf Anfang 2019. Wenn man den bisherigen Terminablauf der X1D Einführung betrachtet, ist auch für diese Ankündigungen Skepsis angebracht.
      Ich denke es geht eher darum, die Kunden bei Laune zu halten, denn Stand heute ist das Angebot sehr überschaubar.
      Da stehen wir bei Pentax viel komfortabler da. Ja, viele Objektive sind schon lange am Markt, aber sie sind vorhanden,kaufbar.
      Wir konzentrieren uns gern auf das, was nicht da ist. Ist für den Forumsbetrieb ja auch unterhaltsam.
      Hassi und Fuji müssen Gas geben, um die Systeme attraktiv aufzustellen, klar. Es gibt ja keine Alternativen, außer Adapterbetrieb mit seinen Einschränkungen.
      Was würde wohl passieren, wenn Pentax eine ähnliche Objektivoffensive raushauen würde. Legt Ihr dann Eure vorhandenen Objektive zur Seite und kauft für je 4 oder 5 k ein paar neue?
      Abgesehen davon, finde ich die X1D sehr attraktiv wegen der konsequenten Kompaktheit. Ich hatte sie für ein paar Tage gemietet und kam ganz gut damit klar. Bis auf weiteres, s.o. würden mir gerade die Objektive fehlen, die noch kommen sollen. Und der Sucher macht gar keinen Spaß. Schaun wir mal. Ich empfinde keinen Druck, bin mit der 645Z gut bedient

      Grüße, Jürgen

      P.S. Oft wird das Verschwinden des 25ers bemängelt. Ich habe eines, das ich nicht benutze. Wer interessiert ist, soll mir mal ne PN schicken.
    • Das würde ich auch unterschreiben. Kundenbindung geht anders.
      Ich bin parallel auch mit Leica unterwegs. Das ist ja nun wirklich ein kleiner Laden und die sind weitaus rühriger. Da ist immer was los. Und wenn es nur Trageriemen sind oder sowas.
      Trotzdem gibt's im Leica Forum LFI laufend Mecker, das alles zu wenig und zu spät und sowieso so falsch ist :D
    • ... ich ahne aber, dass Leica zwar weniger Geräte auf den Markt hat, aber mit dem Verkauf einer Kamera die x-fache Marge erwirtschaftet und daher ein erheblich höheres Marketingbudget hat ... das ist es ja, was die Marke zur Luxusmarke macht. Es sind ja ansonsten genauso Industrieprodukte und keine Custom-Cameras. Alle anderen sind ja schlicht nur Hersteller von Fotoequipment für Fotografen, die ja nun im letzten Jahrzenhnt nicht gerae zu den wirtschaftlichen Gewinnern der Bilderflut geworden sind ...

      :- (

      Bob
    • In Zeiten von social Media gehört leider kein großes Marketingbudget dazu, seine Kunden (die in einem Unternehmen bekannt sind) auf dem laufenden zu halten, wenn es um Produkte und Zukunftsplanung geht. Da gibt es kleine feine Startups, die genau das richtig machen und die haben nur eine Hand voll Leute, die sich stellenweise mit den produkten intensiver auseinander setzen.

      Wäre die Qualität des Systems schrott, dann wäre es ja alles egal, aber das ist es ja de facto einfach nicht.