Pentax 645z überlebt Sturz auf Granitpflastersteine

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Pentax 645z überlebt Sturz auf Granitpflastersteine

      Eine kleine Hommage an die Robustheit der 645 Z.
      Vor vier Wochen hatte ich einen Auftrag, ein Kunde wollte seinen Betrieb für seinen Web Auftritt fotografiert haben. Da es sich in erster Linie um Food Aufnahmen gehandelt hatte, hatte ich einen Makroschlitten auf meinem Stativkopf.
      Als ich damit fertig war, fiel dem Kunden noch ein sein Betriebsgebäude von aussen zu Fotografieren. Ich packte mein 28-45 drauf, und eilte über die stark befahrene Strasse in den Rasenmittelstreifen und machte die Aufnahmen. Als ich zurück eilte sah ich aus meinem Augenwinkel wie mich meine Kamera überholte. Es war wie im Werner Film, als sich in Zeitlupe sein Bremskabel löste, mir kam es vor wie in Zeitlupe und sie schlug auf der mit Granitstein gepflasterten Bushaltestelleneinfahrt auf. Durch das hohe Gewicht von Kamera und dem wuchtigen 28-45 er Objektiv in Verbindung mit dem Spurt um über die Strasse zu kommen schlug sie gewaltig auf. Jetzt kommt der absolute Glücksfall, denn ich bin mir sicher von 100 Stürzen dieser Art sind 99 tödlich für eine Kamera. Sie ist exakt auf der Ecke aufgekommen wo sich das Akkufach befindet. Die Bodenplatte der Kamera platzte, auf der Akku flog dabei heraus, dann drehte sich die Kamera um ihre eigene Achse schlug auf dem Blitzschuh auf, drehte sich erneut um 180 Grad und landete wieder flach auf der Bodenplatte der Kamera, dabei zersprang die Gegenlichtblende, und sie kam zum liegen und mein Herz zum stehen.
      Und jetzt der Hammer, ich habe mein Baby aufgehoben den Akku versucht wieder einzustecken, mit etwas Gewalt und mit Panzertape zugepflastert, ich staunte nicht schlecht, aber der AF ging und auch nach dem Auslösen war das Bild am Monitor in Ordnung, sie funktionierte einwandfrei. Also sie ist absolut robust, der Hammer!!!! Aber jetzt zu meiner Schuld, ich hatte ja noch den alten Makroschlitten drauf den ich kurz vorher verkürzt hatte und schlicht vergessen die Abschlußplatte wieder aufzuschrauben. Fehler Nummer zwei, ich hatte die Stellschraube nicht richtig festgeschraubt. Durch das Rennen ist sie vom Makroschlitten gerutscht. Also voll selber Schuld. X/
      Einen Tag danach habe ich sie gleich zu Maerz nach Hamburg geschickt und der Monteur bestätigt mir die Kamera hat nach mehrere Messungen keinen Fehler, nur die Bodenplatte und das Akkufach ist geschrotet. Leider ist sie seit fast 4 Wochen in Rep. weil diese Bodenplatte scheinbar nicht auf Lager bei Pentax ist, daher muss ich mich leider noch in Geduld üben. Letztendlich bin ich froh, daß die Kamera und die sauteuere Optik das so weggesteckt hat.
      LG Andreas
    • Meine Güte,da bekommt man schon beim lesen die leichte Übelkeit,wie wäre es einem ergangen,wäre es einem selbst passiert ;(
      Zum Glück gut gefallen und gut gebaut würde ich mal sagen,Glück gehabt :thumbsup:
      Nur 4 Wochen Wartezeit,das ist brutal heftig :thumbdown:
      Das sollte bei solch einem Arbeitsgerät nicht passieren.
      ?(
      Gruß Andy