Druck wächst...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Naja, war klar, dass der Megapixelwahn auch bei MF anfängt wenn Sony mitspielt... halte ich auch für Irrweg. Die 52 MP waren noch OK, für mehr bin ich nicht zu haben. War auch schön bei Phase One zu sehen damals. 60 MP Top, 80 MP auf gleicher Fläche eher so naja.

      Ist ja schön, dass sich Pentax jetzt auf ihrem Spiegel ausruhen möchte, ich mag ihn ja auch lieber als das Mäusekino, aber das alleine reicht nicht.
      Sobald meine Z am Ende ist, wechsle ich das System. Kann sich aber scheinbar noch hinziehen. Meine war eine der ersten in Deutschland und sie funktioniert und sieht aus wie am ersten Tag :thumbup:

      Solange muss ich halt noch auf Leihkameras ausweichen bei Bedarf und mich weiter darüber ärgern damals aufs falsche Pferd gesetzt zu haben.
    • Mir gefällt an der Fuji, dass sie auch einen 24:65 Bildmodus hat. Das reicht aber nicht, dass ich mich mit dem EVF anfreunden kann. Das kommt erst, wenn ein EVF in jeder Hinsicht (Sättigung, Dynamik und Auflösung) mit 'nem Handy Display mit 1280er Auflösung mithalten kann. Auflösung ist man jetzt langsam so weit, beim Rest noch nicht.

      Ich hab den Sucher bei meinem Spiegellosen, immerhin bis hin zur Samsung NX1, immer vermieden. Sondern das Display hinten genutzt - am schönsten war das 4.8" grosse mit Touch an der Samsung Galaxy NX. Da konnte man Zoomen und Ausschnitt verschieben wie am Handy, statt Klick Orgie.

      Die Sucher haben so schwache Dynamik, dass eigentlich immer etwas ganz weiss wird, was im fertigen JPEG ooc noch nicht ganz weiss. ist. Oder es passiert das gleiche mit schwarz. Und die Farben sind flau. Es war bisher bei jeder spiegellosen, die ich in die Finger bekam, das Display hinten um Welten besser als der Sucher.

      Für mich ist die Zeit der spiegellosen im teuren Segment damit noch nicht gekommen. Als kleine Kamera für nebenher mal akzeptiere ich das und kaufe dann auch gar keinen Sucher, wie bei meiner G1x II von Canon. Aber als Hauptkamera? Das ist fest in Spiegelhand. D810 und 645D.

      Eine Spiegellose statt dieser zwei Kameras würde ich wirklich mit so 'ner riesigen schwarzen Kiste über dme Display nutzen, die man direkt ans Auge tun kann und die alles Licht vom Display fenr hält. Quasi ein Riesensucher fürs Display. Oder sogar mit 'ner entsprechenden Lösung fürs Tablet.

      Pentax scheint hingegen zu schlafen bei 645. Sie haben sich vor jahren mal den 100 MP Sensor zusichern lassen, haben Objektive, die bei f/8 das sicher bedienen könnten, auch wenn sie offen mit dem Pitch wohl was weicher sind. Nur das 28-45 hat einen zu kleinen Bildkreis, man hätte also ein zusätzliches WW für volles 645 bauen müssen. Gemacht haben sie es bisher nicht. Wenn Fuji erstmal mit dem Sensor auch zum guten preis kommt, klappt auch der Einstieg in die 100 MP Klasse über den preis nicht mehr.
    • Sehe grade, dass bei Fuji ja gar nicht Rede ist von "dem" 100 MP Sensor. Sondern einem neuen in 33x44mm, deshalb auch der kleine Pixel Pitch.

      Eine 645Z II mit dem grossen 100 MP Sensor wäre also nach wie vor ein anderes Gerät. 33x44 oder 41x55 ist schon ein unterschied. Eine neuere Version einfach mit dem 33x44 BSI würde mich hingegen auch bei Pentax kaum reizen.
    • Der neue 41x55 Sensor hat 150 MPix., und wenn ich mich recht erinnere, auch einen PixelPitch um die 3.8 - 4 micron (ich bin unterwegs und müsste es noch mal genau nachlesen). Das bringt dir bei den vorhandenen Pentax Gläsern auch nicht wirklich etwas.
      Selbst P1 muss die vorhandenen SK Gläser (teilweise) erneuern. Der Sensor wird (im Schattenbereich) mehr Elektronen rauschen haben. Vorteil wäre dann die hohe Auflösung, weil beim entrauschen gehen Details verloren - das lässt sich nur mit Auflösung kompensieren.

      Mit 100 MPix. muss man schon sehr sorgfältig - in allen Belangen - arbeiten um wirklich ein Optimum aus der Kamera herauszuholen. Mit 150 MPix. wird das vermutlich noch eine Steigerung bedürfen.

      Betr. Fuji:
      Der Fuji G Mount ist exakt 65mm wie bei der 645Z. Die Objektive haben, wenn ich sie vergleiche, ungefähr den gleichen Durchmesser. Ob diese tatsächlich auch 6x45 (bzw. nur 41x55) können weiß ich nicht, es gibt auch keine Angaben - aber vorstellbar wäre es.


      Gruß Gerd

      The post was edited 1 time, last by Gerd ().

    • Wenn ich sehe, wie die Pentax Gläser an der 645D funktionieren, ist da noch was Luft nach oben. Das 150-300 geht sorgfältig genutzt und was abgeblendet mit dem 1.4x TC ganz gut! Das 300/4 und 200/4 und 120/4 auch. Ans 45-85 passt er mechanisch nicht, der 2x TC ging damit bis ca. 55mm noch halbwegs OK. das 55/2.8 harmoniert gut mit dem 2x TC. Alles immer was abgeblendet vertseht sich. Das 67 55-100 funktioniert wnderbar mit dem 1.4x TC, das 90-180 auch.

      Keine Reserven für TC habe ich bisher bei 75/2.8, 45/2.8 und 80-160mm gehabt.

      Der 645D Pixelpitch auf 41x55mm sind 62 MP. Ich gehe davon aus, dass alles, was an der 645D mit TC ordentlich funktioniert, an 100 MP ohne TC sehr gut ist, zumindest im bereich, den der 33x44mm Sensor abdeckt, Ränder weiter aussen weiss man nicht, ja. Bei den 6x7 Optiken habe ich da aber weniger Bedenken. Wenn da welche weicher werden, dann 645er.

      Ich finde es auch gar nicht so relevant, ob eine 645Z Version mit dem grossen Sensor nun 100 oder 150 MP hat. Für mich hat das primär mal einen anderen Bildwinkel bei gleicher Brennweite. Das 35mm wird wieder richtig weit. Das 45-85 wird auch noch spannender.
    • Bei alles wo es ums verramschen geht. Man bekommt ne Pentax für einen verdammt guten preis, die Kamers halten ne Weile, die Gläser sind verdammt günstig und gebraucht gut. Für den Wertverlust der ersten 2 Jahre bei einer P1 kann man sich auch ne ganze Pentax-Ausrüstung kaufen.
      Klagen auf hohem Level.

      Meine 645z mag ich jeden Tag wieder. Es ist ne technisch langsame Kamera. Klaro aber die Bildqualität reicht locker für A1.
      100MP. Klar geil aber wer braucht das beruflich?
      Für den Job leih ich mir ne P1 dann mal.

      Dass es keine neue LS-Linsen gibt nervt mich da viel mehr. Aber da wird auch nix mehr kommen. HSS geht einfach und dann wars das.
      Es ist schade dass Ricoh wirklich ein so unfassbar dämliches Marketing veranstaltet und auch zu doof ist sich an Sony und olympus ein Beispiel zu nehmen. Aber wer nicht will der hat schon.

      Spätestens auf der Photokina wird man wieder in sehr ratlose Gesichter sehen.
    • Weniger als 100 MP auf volles 645 gibt es AFAIK aber nur mit CCD Sensoren, die schon recht alt sind. Werden die überhaupt noch gebaut?

      Nochmal, das spannendste an einer solchen Version finde ich nicht die 100 oder 150 MP, sondern das es "645 Vollformat" ist und die "645 Vollformat" Objektive von Pentax wieder ihren vollen Bildwinkel daran haben.
      Die 100 MP würde ich eher als Freiheit sehen, zu croppen. So wie ich es mit Kleinbild schon mache. Sorgt für eine leichtere Fototasche, wenn man nur die wichtigsten brennweiten wirklich abdeckt und den Rest, wenn man es wirklich mal braucht, eben cropt. So oft braucht man die dann gar nicht, wie man denkt.

      Die hohe MP Zahl ist letztlich doch kein Argument gegen ein anderes Sensorformat. Das ist ja so als ob man sagen würde, 24 MP reicht mir, das gibt es als APSc, wer braucht da schon Kleinbild, das dann halt zufällig schon mit 36 MP einher kommt?
    • Das größere Sensoren bei Pentax kommen glaube ich ebensowenig wie an kommenden Zentralverschluss... und nein Pentax, HSS (was ja auch fast niemand vernünftig unterstützen will bei Pentax) ist kein Ersatz, nicht mal annähernd.
      Da kann man auch gleich von einem S/W-Sensor träumen...
      Wer nach der Einführung der grandiosen Z, die tatsächlich damals die Möglichkeit gehabt hätte das System und damit die Marke mal richtig nach vorne zu schießen, so sehr einschläft, von dem ist auch in Zukunft nichts großes mehr zu erwarten... leider.
    • bleibt aber trotzdem eine gute Kamera. Die alten LS Linsen sind aber zugegeben nicht mehr State of the Art. Mittlerweile hole ich ab und an aber auch wieder meine 1Ds III raus, einfach weil ich den Look liebe. Jedes System was man benutzt hat durchaus seinen Reiz ;)

      Pentax wird uns aber nicht erhören. Sie hätten Fuji sein können. Für mich mittlerweile liebevoll "Penntax" .. Zu dumm um zu kommunizieren.
    • So,Fuji schiebt jetzt schon 2 MF-Kameras nach. Eine so billig, dass selbst das Preisdumping von Pentax keine Chance mehr hat. Die andere dann mit dem 100 MP Sensor... selbst den werden einige wollen.

      HALLO PENTAX... ist noch irgendjemand wach bei Euch ? ?( Wohl nicht, dann seit wenigstens so Konsequent, nehmt das 645-System vom Markt und macht auch dieses Forum zu, ist ja schon fast peinlich die zu Euch passende Stille hier :D ;)
    • Das liest sich "eigentlich" ganz erfreulich: Die Q-Reihe ist nicht tot, 645 auch nicht, 645 Objektiventwicklung wird fortgesetzt, aber Prio auf Vollformat. Wenn man dann sieht, dass im priorisierten K-1 Sektor auch nur ganz wenig ganz langsam passiert, habe ich wenig Hoffnung für den Rest. Klingt miesepetrig, ist sonst garnicht meine Art, und ich lasse mich sehr gern vom Gegenteil überzeugen. So richtig dran glauben kann ich seit einiger Zeit leider nicht mehr, weshalb ich mich dann ja auch anderweitig orientiert habe. Obwohl ich Pentax so mag.

      Schaun wir mal :/
    • Ich finde das von Dir nicht miesepetrig, sondern eher realistisch.

      Mal ganz objektiv betrachtet von jeder FAN-Brille befreit.

      Sony, Nikon, Canon, Pentax und jetzt auch Panasonic (vielleicht habe ich noch Firmen vergessen) bringen sich gegenseitig auf dem KB Markt um. Da herrscht ein enormer Verdrängungswettbewerb. Die Einsteiger Kameras fallen langsam weg - und damit die hohen Umsatz Volumen - , weil die Handy Sparte von unten drückt. Das ist zwar technisch niemals ein echter Ersatz aber für die meisten die nur Erinnerungen festhalten wollen - aus ihrer Sicht - gut genug. Pentax ist mit Sicherheit der schwächste Player auf dem KB Markt. Damit meine ich nicht die Technik (die K1 ist ziemlich gut) sondern die Vermarktung und ein stabiles ständig wachsendes Objektiv Sortiment. Das hat Pentax bisher nicht gut gekonnt und ich glaube sie werden es in Zukunft auch nicht besser machen. Nikon/Canon sind jetzt in das spiegellose KB Segment eingestiegen. Sie werden auch neue Objektiv- Reihen dazu auflegen. Pentax hat nichts in der Richtung und wenn, müssten auch sie neue Objektive auflegen. Versteht mich nicht falsch - jeder von uns weiß, das wenn man mit seinem Equipment umgehen kann es völlig egal ist ob das Ding einen Spiegel hat oder nicht (es kommt auf ganz andere Dinge an). Der Punkt ist aber - der Markt (und damit viele Käufer) möchten ein spiegelloses System haben und das bedeutet getätigte Käufe und Ertrag.

      Gehen wir gedanklich mal weiter...
      Die MPix. Zahlen im KB Markt sollen wachsen und es wird das gleiche passieren wie im APS-C Markt. Sie werden stagnieren - was auch vollkommen logisch ist. Wenn der PixelPitch zu klein wird, dann gibt es einen Punkt wo die Objektive unbezahlbar werden um mitzuhalten. Bedeutet im übertriebenen Sinne - man braucht ein Objektiv was bei mind. F1.6 frei von jeglichen Aberrationen ist, knacke Scharf bis zum Rand mit hohen Kontrast, weil bei F2.8 schon die Beugung sichtbar zuschlägt. O.K. - das ist wirklich übertrieben (aber nicht viel) aber ihr wisst was ich meine - außer beim Handy, da ist es noch schlimmer.

      Was wird als nächstes passieren? Und genau an dieser Stelle wird es interessant. Man wird (wie immer) feststellen auf das nächst größere Format zu gehen. In dem Fall 44x33. Das werden viele Hersteller machen. Nur das Fuji - bis es soweit ist - wird das kleine MF bis dahin komplett besetzt haben (in jeder Hinsicht 1*). Aus Sicht von Pentax müsste dann klar werden, das sie auf dem falschen Schlachtfeld waren.... Und viele eigentlich leichte Siege verschenkt haben.

      Gruß Gerd


      1* Der 44x33 100 MPix. Sensor hat einen 16 Bit A/D Wandler. Das ist in sofern interessant das wenn Fuji wirklich 16 Bit ausließt und schreibt - zu ungunsten der Performance - das sie Phase One wirklich ärgern könnten. Zur Info - eine 16 Bit Datei hat 65536 Werte pro Farbkanal. Eine 14 Bit Datei hat 16384 pro Farbkanal - also vier mal weniger. Da ich eine P1 IQ3 100 Tr. habe, kann ich sagen das der Unterschied in vielen Fällen eklatant ist. Selbst bei verkleinern ist er - teilweise - noch deutlich zu sehen. Die Phase One hat aber die Performance eine Wanderdüne im Gegensatz zur kommenden GFX 100s mit Stabi und Co.

      Gruß Gerd

      The post was edited 2 times, last by Gerd ().

    • Hallo Gern,

      ich geb dir recht. ABER: So sehr es mich auch selbst nervt: Die 645z ist eine wirklich super Kamera, die einfach funktioniert. Realistisch gesehen braucht es zum jetzigen eigentlich Zeitpunkt keine Kamera die da "mehr" kann. Für 100MP holst du dir eine p1 aus dem Rent.

      Als die 645z raus gekommen ist habe ich mir das Ökosystem zugelegt. Ich hab so ziemlich alles was es für die 645 gibt, aber MF ist was den Massenmarkt angeht einfach nicht trendy. Alles muss kleiner leichter und schneller sein. Das visuelle Resultat juckt für Instagram niemanden.

      Das Marketing seitens Pentax ist (das kann ich nicht anders ausdrücken) beschissen! - Die neue spiegellose Canon ist eine sinnfreie Knippse, braucht keiner der ne DSLR hat. Aber schon vor Verkaufsstart wird sie von unzähligen Leuten belobhudelt und einmal durch Youtube geprügelt. Das verkauft sich.

      Gerd, ich weiß nicht was du beruflich machst, aber innerhalb der letzten 2 Jahre habe ich viele Kunden kennengelernt denen Technisch schlicht alles egal ist so lange es auf dem Handy (wo sie dann final die Bilder absegnen).

      Was das Pro-Segment für die Pentax 645z angeht hat sich seitens Ricoh einfach keiner überlegt wohin man will. Selbst hier in einem Ricoh-Forum interessiert sich keine Sau dafür, dass es es uns mit einer riesen Investition wirklich nicht gut geht.

      Das riesige Armutszeugnis aus meiner Perspektive ist, dass Ricoh für seine Produkte keine Leute ran holt und über diese dann mit den Kunden kommuniziert zu denen sie Verbindungsschwierigkeiten haben. Canon macht eine auf Masse, Nikon einen auf Ausnahmemensch, Fuji einen auf Nerd und mit der MF auf Turbo-Nerd. Was macht Ricoh? - Nix!

      Just Curious Gerd: Was machst du so für Bilder?
    • hartworx wrote:

      Hallo Gern,<br style="background-color: rgb(255, 255, 255);"><br style="background-color: rgb(255, 255, 255);">ich geb dir recht. ABER: So sehr es mich auch selbst nervt: Die 645z ist eine wirklich super Kamera, die einfach funktioniert. Realistisch gesehen braucht es zum jetzigen eigentlich Zeitpunkt keine Kamera die da "mehr" kann. Für 100MP holst du dir eine p1 aus dem Rent.


      ----
      Die 645Z ist eine Super Kamera überhaupt keine Frage. Für mich von der Bedienung eine der besten Kameras die ich kenne. Pentax hat aber zwei ganz entscheidende Unterlassungen begangen meiner Meinung nach.
      1. Das Thema Blitzen (was eins der wichtigsten Thema im Pro Bereich ist) habe sie links liegen gelassen (Thema HSS/Supersync / Sync 2. Vorhang etc.).
      2. Service / Austausch / Ersatzteilversorgung<br style="background-color: rgb(255, 255, 255);">---



      Als die 645z raus gekommen ist habe ich mir das Ökosystem zugelegt. Ich hab so ziemlich alles was es für die 645 gibt, aber MF ist was den Massenmarkt angeht einfach nicht trendy. Alles muss kleiner leichter und schneller sein. Das visuelle Resultat juckt für Instagram niemanden.<br style="background-color: rgb(255, 255, 255);"><br style="background-color: rgb(255, 255, 255);">Das Marketing seitens Pentax ist (das kann ich nicht anders ausdrücken) beschissen! - Die neue spiegellose Canon ist eine sinnfreie Knippse, braucht keiner der ne DSLR hat. Aber schon vor Verkaufsstart wird sie von unzähligen Leuten belobhudelt und einmal durch Youtube geprügelt. Das verkauft sich.<br style="background-color: rgb(255, 255, 255);"><br style="background-color: rgb(255, 255, 255);">Gerd, ich weiß nicht was du beruflich machst, aber innerhalb der letzten 2 Jahre habe ich viele Kunden kennengelernt denen Technisch schlicht alles egal ist so lange es auf dem Handy (wo sie dann final die Bilder absegnen).


      ---
      Das hängt immer vom Auftraggeber ab. Im Automobil Bereich, Reproduktion und teilweise in der Produktfotografie darfst Du gar nicht antreten ohne Digitales Mittelformat. Da werden dann auch teilweise die mind. Hardware Anforderungen ausgeschrieben. Wobei es setzt sich im Automotive / Produkt Bereich immer mehr CGI durch oder montierte Mischformen mit Fotos. Allerdings fallen mir auch immer öfters Anzeigen mit falschen Perspektiven/Schatten usw... auf.<br style="background-color: rgb(255, 255, 255);">---



      Was das Pro-Segment für die Pentax 645z angeht hat sich seitens Ricoh einfach keiner überlegt wohin man will. Selbst hier in einem Ricoh-Forum interessiert sich keine Sau dafür, dass es es uns mit einer riesen Investition wirklich nicht gut geht.


      ---

      Wir können sowieso nichts mehr daran ändern - ich verstehe aber natürlich Deinen Ärger.
      ---<br style="background-color: rgb(255, 255, 255);"><br style="background-color: rgb(255, 255, 255);">Das riesige Armutszeugnis aus meiner Perspektive ist, dass Ricoh für seine Produkte keine Leute ran holt und über diese dann mit den Kunden kommuniziert zu denen sie Verbindungsschwierigkeiten haben. Canon macht eine auf Masse, Nikon einen auf Ausnahmemensch, Fuji einen auf Nerd und mit der MF auf Turbo-Nerd. Was macht Ricoh? - Nix!<br style="background-color: rgb(255, 255, 255);"><br style="background-color: rgb(255, 255, 255);">Just Curious Gerd: Was machst du so für Bilder?


      ---
      Produkt Fotografie
      ---


      Gruß Gerd
    • Natürlich ist die 645Z als System noch nicht tot, aber ich befürchte, es wird bald das passieren, was mit 645 analoge passiert ist: Was es hier in Europa noch gibt, sind Restposten, es wird kein neue Ware mehr reingeholt. Wirklich aktiver Vertrieb der Ware dann nur noch in Japan. hatten wir analoge schon mal, erst die 645D hat das geändert. Dem System fehlt es an einigem, was Fuji jetzt schon so kurz nach dem Start im MF hat.
      Ich selber werde z.B. das noch verbliebene 28-45 abgeben. Es ist einfach die entscheidenen paar mm nicht breit genug im Blickwinkel. Ich werde es zunächst mit 'ner D5300 und einem Tokina 14-20 ersetzen, vielleicht früher oder später noch ein 10mm dazu. Ja, 24 MP ist was knapp, für das was ich mache, aber mit einer voll auf Schärfe optimierten Linse wie dem Tokina reicht es grade. 14mm auf einen 24mm breiten Sensor ist ein bisschen mehr als 28mm auf einen 44mm breiten Sensor. Nicht viel, aber genug, um dann grade zu reichen. Und vom Kapital, das im 28-45 gebunden ist, wird einiges wieder frei, das Tokina 14-20 hat mich 350 Euro gekostet, grbraucht....

      Ziel ist, alle teuren Linsen aus dem System abzugeben. Es bleiben dann an teuren Sachen nur noch der 645Z Body und der 645D Body, wobei letzerer, da stark gebraucht, eigentlich auch nicht mehr als wirklich teuer gelten kann, der würde maximal noch einen guten 1000er bringen. Selbst das 150-300mm, das ja lange noch recht hoch gehandelt wurde, ist billig geworden, ich hab mir grade ein zweites für 300 Euro geholt.
      Ich hab die 645D dann mit 35mm, 55-100, 150-300 und 1.4x TK
      Und die 645Z dann mit 55/2.8 AW, 75/2.8 LS, 150-300 und dazu dann eben noch die D5300 mit 14-20mm, was von der Bildbreite 25-36mm an der 645Z entspricht.

      Ich war übrigens schon mal eine Weile mit Nikon DSLR zusätzlich unterwegs, als WW Ergänzung, damals mit Sigma 24-35 und der D800. Das war aber etwas zu gross für die Tasche und mit 24mm eben auch nicht ganz weitwinklig genug. Deswegen jetzt der Weg hin zur kleinen, leichten Consumer Kamera. Eine Sony A7(R) erster Generation samt 16-35/4 hätte es natürlich auch getan, kostet aber einiges mehr.
    • Es ist in der Tat peinlich. Sich erst die Wurst dermaßen von Fuji vom Brot nehmen lassen und dann solch einen Quark erzählen.
      Mir persönlich ist der optische Sucher wesentlich lieber als diese Mäusekinos, aber wenn man sich das tote 645-System anschaut hilft das auch nicht.
      Meine Z liegt noch immer kaputt im Schrank, habe keinerlei Ambitionen sei reparieren zu lassen. Auf dem Gebrauchtmarkt lässt sich das Zeug eh nur noch verschenken...
    • Das Verstecken hinter den Aussagen ist auf gewisse Art wirklich peinlich. Man darf aber andererseits auch nicht vergessen, dass das Rennen jetzt vorbei ist. Fuji hat gewonnen, Pentax überholt und bietet wirklich geniale Linsen an. Wenn ich mir aber die wirkliche Bildqualität der Kamera anschaue bin ich bei der 645z nach wie vor hervorragend bedient - der Gebrauchtmarkt für die Linsen ist ein Traum.

      @andreas: Ich versteh dich, aber (das wird der gesamte Bereich in den nächsten Jahren noch spüren) da immer wenige Nachfrage nach Druckprodukten in hoher Auflösung vorhanden ist und sich zumindest meiner Meinung nach kein Kunde die Extrakosten für 100Megapixel antun möchte sind auch die ganzen Systeme mit mehr als 50 Megapixeln problematisch zu monetarisieren. Wenns mehr als 100 sein soll dann leiht man sich eben ne P1.

      Die IQ der Pentax bleibt genial, daran wird auch mirrorless nix ändern. Füs 4K filmen bin ich froh KEIN MF zu haben :)
    • Oh, nicht falsch verstehen, bin kein Freund von diesen vielen unnötigen Megapixeln. Nur schau was bei Fuji sonst noch geht. Die Fremdhersteller springen auf, es gibt HS-Blitze, Fremdobjektive,... die machen unglaublich viel richtig. Man merkt, dass ein gewisser Zug dahinter ist. Jetzt kommt das Laowa 17mm f/4, von sowas kann man nur träumen hier.
      Schauen wir zurück auf den Anfang dieses Posts. Nach der Z kam noch das 28-45mm, dann kleines Update für das 35er und dann nichts mehr... nicht mal mehr irgendein Lebenszeichen. Kein Fremdhersteller, kein gar nichts. Das ist zig Jahre her.
      Einzige Reaktion auf die aufkommende Konkurrenz war Preisdumping, was uns Erstkäufern mal so richtig an den Karren gefahren ist. Ab und an mal irgendwelche Sprüche helfen da nicht mehr Vertrauen in ein System zu halten.
      Bei KB sieht es viel besser auch nicht aus. He, ein kleines Update des uralten 35er... wo hatten wir das denn schon mal als letze Neuerung? ?( :D

      Unterm Strich bin ich inzwischen froh den Profizirkus krankheitsbedingt verlassen zu haben. Die Fuji konnte ich tatsächlich schnell und für gutes Geld wieder verkaufen und die Pentax... eventuell lasse ich sie irgendwann reparieren und nutze sie als Privatkamera, weil verkaufen lohnt definitiv nicht mehr.