Die Gelegenheit -> Pentax 645D

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo Michael
      Hallo cvl.
      Danke für Eure Kommentare zu den Zoom,s .
      Eure Erfahrungen scheinen deckungsgleich mit dem was ich bisher in Tests lesen konnte. Die Festbrennweiten sind in der Regel einen "Hauch" schärfer, aber eben wirklich nur einen Hauch.
      Da ich die Pentax auch unterwegs nutzen möchte (Landschaftsaufnahmen) ist es schon wichtig, aus Gewichtsgründen, zu überlegen was man letztendlich mitschleppt.
      An die Idee mit Japan habe ich auch schon mal gedacht, ebay- Angebote gibt es genügend, aber es erschien mir immer mit zuviel Risiko verbunden.?? Daher ist es schön zu hören, dass hier jemand positive Erfahrungen gemacht hat.
      Ich werde die nächsten Wochen nutzen um Erfahrung mit dem 55er zu sammeln, um dann zu entscheiden.
      Ich lasse von mir hören.......
      LG
      Peter
    • Hallo Peter,
      Ich verwende das FA 33-55 und das FA 45-85 an der 645D und bin sehr zufrieden mit der Bildqualität.
      33-55mm 1:4,5, die Bilder
      Auf das 55/2,8 würde ich wegen der Lichtstärke und wegen der noch ein mal besseren Bildqualität nicht verzichten wollen.
      Das PENTAX smc D FA 645 55 mm / 2,8 AL [IF] SDM AW hab ich letztens für Portrait Aufnahmen verwendet, das war ein Fehler wegen der brutalen Schärfe :)
      Das PENTAX smc D FA 645 55 mm / 2,8 AL [IF] SDM AW ist für manche Aufgaben ungeeignet
      Das FA 55-110 kenne ich leider nicht!
      Gut Licht
      Friedhelm
    • Hallo Michael,
      ich habe noch eine Frage zu dem 28-45.
      Ich habe das bisher nur als Zoom mit Stabilisator gesehen, das wäre natürlich eine andere Preisklasse, die jetzt direkt nach dem Kauf der 645d schon wehtun würde.
      Sollte es dieses Objektiv ohne Stabi geben wäre das natürlich interessant.
      LG
      Peter
    • Hallo Friedhelm,
      ich denke auch ich werde das 55er in jedem Falle behalten. In Bezug auf Portrait gibt es ja die Möglichkeit in der Nachbearbeitung das ein wenig weicher zu zeichnen. ich bin halt ein "Schärfefreak" und gehe da ungern Kompromisse ein. Natürlich kann man darüber nachdenken ob man evt das 90er für Portraits nimmt. Ich hatte neulich im Forum gelesen, dass ein Mitglied schrieb: "Mein Sparschein fängt schon an zu zittern". Ich bin Amateur und alles läuft unter "Just for fun", also werde ich auch ab und zu an das Sparschwein denken müssen.
      Gruß
      Peter
    • Ich nutze gerne das 45-85 an der 645D. Bei f/8 ist es von den FB kaum zu unterscheiden, und schon f/5.6 ist sehr gut. Nur die f/4.5 sollte man zumindest zum langen Ende hin schon meiden. Ist zwar keine Katastrophe, aber es geht eben doch deutlich besser, wenn man leicht abbelndet.

      Das 55-110 hatte ich nur kurz. Es war das einzige Import Objektiv aus Japan, das zurück musste, drinnen war irgend ein Teil lose. Trotzdem rasch probiert. Also Vorteile: Vergleichsweise leicht und handlich. Nachteile: Es erreicht ab Mitte Brennweite bei keiner Blende mehr die Brillianz, die die FB bringen. Und damit es zumindest eine solide Leistung bringt, muss man am langen Ende auf f/11. Am kurzen auf f/8. Wäre für mich nur dann die Wahl, wenn man was Leichtes sucht, was gut zum 150-300 anschliesst, sprich die 110mm statt nur 85mm eben was ausmachen. Anderseits: Ist sowieso ein 55 Kit dabei (also das 645D Kit, nicht die alten A oder FA): Mit dem 2x Konverter ist das glatt gleich so gut wie das 55-110 am langen Ende. Und noch gleich ein halbes Makro.

      Daher lieber 45-85 und wenn man unbedingt was bei 110mm braucht, dann den Konverter oder das 120er Makro.

      Es gibt übrigens noch eine Option, die aber ohne AF. Das ist das 67 55-100. Das ist ab f/5.6, am langen Ende noch 'ne hable Blende mehr zu, auch sehr ansprechend. Man sieht zwar einen Unterschied zu FB, der ist aber nicht mehr so gross wie beim 55-110. Sehr interessant auch die 0.6m bei 100mm, das geht auch schon Richtung Makro. Braucht aber zusätzlich den Adapter von 6x7 auf 645. Vorteil: In den passt auch der 1.4x Konverter rein. Mit dem muss ich es nochmal genauer probieren, inbesondere, was dann im Nahbereich geht.
    • Hallo Peter,

      das 28-45 gibt es nur mit Stabilisator.
      Der funktioniert ziemlich gut und gibt "freihand" ne ganze Menge Reserve, gerade an der 645D kommt einem das natürlich zu Gute.
      Das Teil macht klasse Bilder, ist super verabeitet und ist groß! Unauffällige Streetfotografie ist damit nur schwerlich möglich...
      Ich warne Dich aber schonmal ein bisschen: Wenn Du das Objektiv mal in der Hand hattest / an der Kamera hattest, löst das diesen
      "Haben-wollen-Reflex" aus :)

      Hier mal Beispielbilder von den Testcharts, mit denen wir die Linsen mal angetestet haben:

      Die Testbild-Anordnung gesamt:
      Testchart gesamt.jpg

      Ein Ausschnitt genau aus der Bildmitte:
      Testchart Bildmitte.jpg

      Und ein Ausschnitt ganz links oben:
      Testchart links oben.jpg

      Die Testreihe wurde mit der "Z" gemacht, dieses Bild bei Blende 8.0

      Diese Testbilder kann man zwar schon gut zum Vergleichen nehmen, aber sie sind natürlich nur ein Teil der Wahrheit...
      Wie gut ein Objektiv für bestimmte Einsatzbereiche taugt, wie gut die Stabilisierung arbeitet oder über das Bokeh sagen sie
      halt nichts aus.

      Hast Du schon erste Bilder mit Deiner "D" geschossen ?

      Viele Grüße,
      Michael

      p.s.: Was auf den Vergrößerungen in den grauen Flächen nach "Rauschen" aussieht, ist ein feines Druck-Muster!
    • Ich muss Michael zustimmen.
      Das 28-45 ist das schärfste Objektiv an der 645d oder z, zumindest so lange man die Blende nicht zusehr schliesst. Ich wage sogar zu behaupten, es zeichnet schärfer als das 90er Makro.
      Schon offen scharf bis in die Ecken und dank Stabi und Eigengewicht sehr gut ohne Stativ nutzbar.
      Negativ zu Buche schlägt die Grösse und das Gewicht.
    • Hallo Zusammen,
      denke für die Info`s und die Testbilder. Michaels Warnung vor dem "Haben wollen Reflex" wird zur Kenntnis genommen und naja schauen wir mal......
      Gester hat es meine Grippe zugelassen ein paar Schritte vor die Tür zu machen und so sind die ersten Testfotos entstanden.
      Files
    • Alles Fotos sind am RAW aufgenommen und über LR konvertiert. Bei einigen habe ich herausvergrößert und nagtürlich runtergerechnet. Ich habe meist mit Blende 5,6 bzw. 8 gearbeitet. Iso zwischen 200 und 800. Leider war das Wetter sehr diesig und trüb. Ich habe die Kamera ohne Gurt nur mit Handschlaufe mitgenommen, war eine Stunde unterwegs und muss feststellen, ich habe das Gewicht der Kamera nicht wirklich wahrgenommen. Das Handling war gut und ohne Probleme. Verwackeln bei Fotogafieren aus der Hand "Kein Thema"
      LG
      Peter