Leaf Shutter Objektive an 645z

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Leaf Shutter Objektive an 645z

      Wer kennt sich aus mit Leaf Shutter Objektiven an der 645z, ich habe ein LS 135mm und es funktioniert nicht, bei 1/60 zeigt es ein Teilbild an bei kürzeren Zeiten ist alles Dunkel. Weiß jemand Abhilfe dagegen? Oder gibt es wenigsten einen Anhaltspunkt ob der Verschluss der Kamera zu früh oder zu spät auslöst? Kann man selbst was einstellen oder gibt es hier einen Spezialisten der das justieren kann?

      Viele Grüße und vielen Dank für eure Hilfe

      Volker1-60s ls 135mm (1 von 1).jpg
    • Es sieht danach aus, als ob deine Z das LS nicht als solches erkennt und nicht auf eine lange Zeit schaltet. Steht mit dem Objektiv denn "LS" oben im Display? DIe Kamera sollte so immer mit ca. 1/8 auslösen, während du ja die Belichtung übers Objektiv steuerst. Also mit meiner D und meinem 75er LS funktioniert alles prima.
      Gruß Marcus
    • Und nachdem ich eben mein 165er LS ebenfalls probiert habe, wird hier natürlich wegen der fehlenden Kontakte (da 6x7) auch kein LS erkannt und angezeigt. Hier funktionierts gut, wenn manuell auf 1/8 sec gestellt wird. Die Voreinstellung auf 1/8 habe ich aus der Anleitung zur analogen 645.
      Gruß Marcus
    • Nun - das LS ist auch ohne Blitz gut nutzbar - ich arbeite überhaupt nicht mit Blitz. Der große Vorteil des LS ist ja neben der kurzen x-sync eine verwacklungsfreie Aufnahme bei Available auch bei 1/60 oder 1/30 -praktisch als IS-Ersatz.

      Und aufgezogen wird es schon gewesen sein, weil ja sonst der Sucher dunkel ist ...

      Nachdem ich gestern bei mir alle Modi wegen der Frage oben mal durchprobiert hatte (arbeite sonst ausschließlich manuell),fiel mir lediglich auf, dass meine D im M-Modus das Bild um 1,5 bis 2 Blenden heller brachte, als im TV oder P-Modus (hatte den AV-Modus gar nicht probiert gehabt- hol ich noch nach).

      Zur Problemlösung: Stell doch bitte mal deine Z ohne die LS-Optik auf "M" und als Zeit 1/8 ein, dann montiere das LS ziehe es auf und mach mit 1/60 am LS ein Bild (besser ohne Lichtquelle im Bild). Stell die Belichtung vorher so ein, dass sie mit passender Blende und 1/8 korrekt wäre.
      Gruß Marcus
    • Vielen Dank für die Antworten, ich habe das Objektiv jetzt bei 1/60 mit Blitz getestet und einmal ohne, auf jeden Fall ist es auch nicht besser geworden, aus Frust habe ich auch ein Getränk für die Nerven aufgenommen, aber vielleicht hat ja doch noch jemand eine Lösung.1-60s ls 135mm (1 von 2).jpg1-60s ls 135mm (2 von 2).jpg

      Bild 1 normaler Verschluss, Bild 2 Zentralverschluss 1/60 die Kamera lässt sich auch nicht auf eine längere Verschlusszeit einstellen, es wird im Display immer nur LS angezeigt.
    • strohmi wrote:

      die Kamera lässt sich auch nicht auf eine längere Verschlusszeit einstellen, es wird im Display immer nur LS angezeigt.
      Also wenn du aus der LS-Betriebsart rausgehst, praktisch den Ring aufs o stellst, kannst du die Zeit wie bei jedem Objektiv verändern.
      Gruß Marcus
    • Ich muss mich korrigieren, nachdem ich mir meine EXIFs angeschaut habe: Die 1/8 erscheinen bei mir dort auch nur in der Nicht-LS-Erkennung (also beim 6x7er LS), beim LS wird keine Zeit übermittelt. -scheinst also alles korrekt zu bedienen.

      Wie hört sich der Vorgang für dich denn akustisch an, kannst du vor und nach dem ZV noch den Kameraverschluss wie bei einer 1/8 Sekunde unterscheiden?
      Gruß Marcus
    • Hallo in die Runde,
      habe gerade mal den gesamten Verlauf hier überflogen und kann folgendes beisteuern: Der horizontale Schatten, den man bei der allerersten Aufnahme mit der LED-Birne sieht, ist der Kameravorhang. Bei diversen Tests, mit mehreren verschiedenen 75er-LS-Objektiven, kann dieser Schatten an verschiedenen Positionen sein; so ist zumindest meine Erfahrung. Das ist einerseits von der Belichtungszeit des Zentralverschlusses abhängig – je kürzer, desto mehr Vorhang ist sichtbar – und andererseits spielen zufällig Faktoren eine Rolle: Bei mir hatte eines der Objektive mal in der Sonne gelegen und erstaunlicherweise war das Phänomen weniger deutlich und bis zu einer 250tel war gelegentlich kein Schatten sichtbar und bei der 500tel nur ein schmaler Rand. Daher dachte ich, es wäre vielleicht eine Verharzung der Öle das Problem. Habe daher mal den Service für mechanische Objektive (in Lübeck) kontaktiert und dort erfahren, dass das nur eine untergeordnete Rolle spielen kann. Grundsätzlich ist das asynchrone Auslösen zwischen dem Body-Verschluss der 645Z und den Zentralverschlüssen das Problem. Eine weitere Anfrage in der Ricoh-Zentrale ergab, dass man das Problem schon nach Japan gemeldet hat, dort aber niemand bereit ist dieses Problem in der Firmware zu ändern. Mehr durch Zufall habe ich das Problem noch mal beim Service in Hamburg angesprochen und dort sieht man eine Chance, indem man den Übertragungshebel manipuliert: Durch Abfeilen oder Anbauen könnte man die Übertragung auf das Objektiv beschleunigen/abbremsen und so den Auslösezeitpunkt des Zentralverschlusses ändern – das ist aber leider noch nicht umgesetzt worden und daher nur eine vage Idee.

      Aber in aller Kürze muss man sagen: Die LS-Objektive sind nicht mit der PENTAX 645Z kompatibel ...
    • Ich kenne mich mit der "Z" ja nicht so aus (also gar nicht), aber sie hat ja durch ihre Bauweise auch einen zusätzlichen elektronischen Verschluss. Kann es sein, dass sich hier die Krux allen Übels finden lässt, weil mechanisch sollte sie sich doch nicht von der "D" unterscheiden. Gibt es denn nicht einen Punkt im Menü, um diesen elektronischen Verschluss zu deaktivieren, um sie so praktisch in den rudimentären Zustand der "D" zu versetzen? Vielleicht kann man (neben einem anderen LS-Objektiv) auch mal in diese Richtung probieren.

      Klebst du die Objektivkontakte mal ab und stellst manuell auf eine noch längere Zeit als 1/8 ein, kann es vielleicht auch was bringen?
      Gruß Marcus
    • Vielen Dank für alle Beiträge, ich werde die zwei letzten Ideen heute noch verfolgen und das Ganze mal unter anderen Umständen testen, weiß noch jemand Bescheid in welche Richtung sicher Schlitzverschluss an der Kamera bewegt oder ist die Abdunklung der elektronische Verschluss ( über den ich erst jetzt Bescheid weiß dank eurer Beiträge), das Pentax nichts an der Firmware macht, dass das ganze gut funktioniert ist ärgerlich, den an einer Mittelformatkamera hätte ich gerne ein Zentralverschlussobjektiv das funktioniert.

      Viele Grüße

      Volker
    • strohmi wrote:

      ... das Pentax nichts an der Firmware macht, dass das ganze gut funktioniert ist ärgerlich,
      Warum sollte Ricoh in etwas investieren, wo sie nix mehr mit verdienen. Ja, wenn sie ein neues LS auflegen (oder mit neuer Beschichtung versehen) und für mindestens 1,5k rausschmeißen können, siehts wieder anders aus - dann wirds dafür auch ein FW-update geben.
      Gruß Marcus
    • Hmm - das war jetzt vielleicht etwas hart ;)
      Pentax ist ja echt schon sehr stabil und zurückschauend, bzw. kundenorientiert. Ich denke, wenn es eine SW-Lösung dafür gibt und das Problem als solches bekannt wird, wird hier auch reagiert werden. Also immer guten Mutes!
      Gruß Marcus
    • Also nach Durchstöbern des aktuellen Manuals der Z habe ich nichts Einstellbares für den Shutter gefunden, außer dass du mal unter C4-25 mit der Blitzsyncronzeit spielen solltest. Stell doch hier mal 1/60 ein, oder probiere alle Einstellungen durch, ob sich dann eine Besserung ergibt.

      Bei mir an der D eben probiert, hats natürlich nur Auswirkungen im X-Modus, der mit LS an der Kamera aber auch wieder "ausgehebelt" wird - aber wer weiß - vielleicht wird auch der elektronische Shutter bei der Z hintenherum mit beeinflusst.
      Also am Sichersten wird es wohl wirklich diagnostizier- bzw. nachvollziehbar, wenn du die Kontakte am Objektiv mit Tesa einfach abklebst und manuell lange Zeiten probierst.
      Gruß Marcus

      The post was edited 1 time, last by Biotar: Ergänzungen ().